Anzeige
Reaktionen nach Niederlage

Basil Stillhart: «Schliesslich waren wir zu schlecht»

24. Mai 2021, 19:05 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Die Spieler und Funktionäre des FC St.Gallen zeigen sich nach der Cupfinal-Niederlage gegen Luzern natürlich enttäuscht. Den Espen seien zu viele Fehler unterlaufen und Luzern habe schlicht besser gespielt.

Basil Stillhart wählte kurz nach Spielschluss klare Worte: «Schliesslich waren wir zu schlecht, das ist ganz einfach.» Damit lieferte der Mittelfeldspieler die wohl korrekte – wenn auch stark verkürzte – Zusammenfassung des Cupfinals gegen Luzern, das 1:3 verloren ging.

«Luzern war parater als wir, sie sind viel besser ins Spiel gekommen, vor allem in der zweiten Halbzeit kam von uns deutlich zu wenig», sagt Stillhart. Trotz einiger strittiger Szenen will der 27-Jährige die Schuld für die Niederlage nicht beim Schiedsrichter suchen: «Der Schiri hatte es im Griff. Es bringt nichts, jetzt darüber zu diskutieren.»

«Es tut mir leid für die Fans»

Lukas Görtler sieht es ähnlich wie Stillhart: «Wir haben nicht gut gespielt und verdient verloren.» Die erste halbe Stunde habe sein Team «gar keine Mittel gefunden». Das 1:2 vor der Pause sei ein kurzer Lichtblick, das 1:3 schliesslich «tödlich» gewesen. «Es tut mir leid für die Fans und die ganze Region», sagt der 26-Jährige. «Wir wollten das Ding unbedingt heimnehmen.»

Zeidler: «Wir gewinnen den Cup dann, wenn wieder Zuschauer dabei sind»

Cheftrainer Peter Zeidler hätte seinem Team mehr zugetraut. «Wir können besser spielen, und wir können daraus lernen, wie wir die Tore kassiert haben nach Einwürfen der Luzerner.» Den Kopf in den Sand steckt der 58-Jährige nicht: «Sagen wir es so: Wir gewinnen den Cup dann, wenn wieder Zuschauer dabei sind.»

Seine Mannschaft habe einen guten Wettbewerb gespielt. «Wir haben YB und GC geschlagen. Aber heute war der Gegner besser.»

Präsident Matthias Hüppi ist gleicher Meinung: «Luzern hat das clever gemacht und eine gewisse Cup-Aggressivität an den Tag gelegt.» Der FCSG sei ein fairer Verlierer. «Wir gratulieren dem FC Luzern herzlich.»

«Die Mannschaft hatte Angst»

Nur schon im Cupfinal zu stehen, sei etwas besonderes, lobt der 63-Jährige die Mannschaft. «Anfangs hatten sie etwas Angst. Die meisten haben noch nie einen solchen Final erlebt. Und Luzern hat uns dreimal sauber erwischt.»

Basil Stillhart schaut unterdessen bereits in die Zukunft: «Jetzt geniessen wir die Ferien, denn in einigen Wochen geht es wieder weiter.» Dann hoffentlich mit einem besseren Ausgang für den FC St.Gallen. «Wir werden gestärkt aus der Situation herauskommen», stellt Präsident Hüppi klar.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 24. Mai 2021 18:10
aktualisiert: 24. Mai 2021 19:05