FC St.Gallen

Boris Babić hat das Kreuzband gerissen – Sperre gegen Ruiz reduziert

18. Februar 2020, 16:26 Uhr
Boris Babic wird von Peter Zeidler getröstet.
© Keystone/Archivbild
Bittere Pille für FCSG-Stürmer Boris Babić: Der 22-Jährige hat im Spiel vom letzten Sonntag gegen den FC Luzern das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen – und fällt ein halbes Jahr aus. Früher zurück ist Victor Ruiz nach seiner Roten Karte.

Der FC St.Gallen muss bis Ende der Saison ohne Jungtalent Boris Babić auskommen. Der Stürmer, der in der laufenden Saison bislang sieben Tore für Grün-Weiss erzielen konnte, hat im Spiel gegen Luzern am letzten Sonntag das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen, wie die Espen am Dienstag mitteilen.

Sechs Monate ohne Babić

In den kommenden Tagen werde der 22-Jährige operiert, heisst es weiter. «Er wird voraussichtlich, wie bei Verletzungen dieser Art üblich, ungefähr sechs Monate ausfallen.»

Der FC St.Gallen wünscht seinem Stürmer «von Herzen alles Gute und schnelle Genesung». «Komm bald zurück, Boris!»

Rekurs gut geheissen

Ein Spiel früher zurück ist Victor Ruiz. Die Disziplinarkommission der Swiss Football League hat den Rekurs des FC St.Gallen wegen der Roten Karte gegen Servette gut geheissen. Ruiz wird für sein Nachtreten nur für zwei statt drei Spiele gesperrt.

Das erste Spiel setzte der Spanier bereits gegen Luzern aus, jetzt wird er noch im Spitzenspiel gegen die Young Boys fehlen. Ruiz kann am 29. Februar auswärts gegen Sion wieder eingesetzt werden.

Beim kommenden Spitzenkampf zuhause gegen YB wären Babić und Ruiz bestimmt gerne auf dem Rasen gestanden. Das Stadion wird ausverkauft sein. Für alle, die kein Ticket ergattern konnten, gibt's die Partie auch im Liveticker auf FM1Today.

(red.)

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 18. Februar 2020 15:00
aktualisiert: 18. Februar 2020 16:26