Campos verleiht Pflichtsieg etwas Glanz

Christoph Fust, 18. August 2019, 07:43 Uhr
Ohne zu überzeugen, setzt sich der FC St.Gallen in der ersten Runde des Schweizer Cups bei Monthey im Unterwallis mit 1:4 durch. Erst der eingewechselte Angelo Campos entschädigt die Espen-Fans mit einem späten Traumtor für ihre Anreise. Hier die Spielerbewertung.

Tor:

Jonathan Klinsmann: Note 5,5. Bei seinem Pflichtspieldebüt für die Espen ist der Weltmeister-Sohn beim einzigen Gegentreffer chancenlos und kann sich einige Male stark auszeichnen. Eine Premiere nach Mass.

Verteidigung:

Miro Muheim: Note 2,5. Beim Ausgleich von Monthey steht er klar zu weit weg von seinem Gegenspieler, gegen den er auch sonst manchmal alt aussieht. Das darf gegen einen Gegner, der vier Klassen tiefer spielt, eigentlich nicht passieren.

Leonidas Stergiou: Note 3,5. Der 17-Jährige hat sichtlich Mühe mit den körperlich sehr präsenten Monthey-Stürmern. In der zweiten Halbzeit offeriert er den Wallisern mit einer verunglückten Klärungsaktion beinahe noch den Anschlusstreffer.

Yannis Letard: Note 4,0. Auch der zweite FCSG-Innenverteidiger kann nicht überzeugen und reiht sich damit nahtlos in die insgesamt unsichere Defensivkette ein. Insbesondere im Stellungs- und Passspiel hat er nicht dieselbe Souveränität wie zu Saisonbeginn.

Vincent Rüfli: Note 5,0. Der Lichtblick in der Espen-Defensive: In seinem Startelfdebüt für die Espen ist der Routinier viel unterwegs und schaltet sich – wie sich das für einen modernen Aussenverteidiger gehört – immer wieder vorne mit ein, ohne seine defensiven Aufgaben zu vernachlässigen.

Mittelfeld:

Victor Ruiz: Note 5,0. Erzielt nach schönem Zuspiel von Cédric Itten überlegt den frühen Führungstreffer und ist auch sonst jederzeit ein Aktivposten mit vielen überraschenden Ideen.

Jordi Quintillà: Note 4,5. Strahlt in der gegnerischen Hälfte wenig Gefahr aus, unterbindet aber einige potentiell gefährliche Monthey-Konter durch gutes Stellungsspiel.

Fabiano Alves: Note 2,5. Nachdem er in der Anfangsphase gut ins Spiel kommt, baut er immer mehr ab und wird zur Pause verdient ausgewechselt. Wirkt auch auf diesem Niveau teilweise noch zu langsam.

Sturm:

Dereck Kutesa: Note 5,0. Sein Führungstor nach einer schwachen Phase der Espen kurz vor der Pause ist eminent wichtig und zeugt von seiner Klasse. Es ist für die Gegenspieler kaum vom Ball zu trennen.

Cédric Itten: Note 5,0. Auch wenn ihm nicht alles gelingt, ist er stets anspielbar und gefährlich. Den verschossenen Penalty wird er verschmerzen – in der Meisterschaft wird er seine Kaltblütigkeit aus elf Metern auch in Zukunft wieder beweisen können.

Moreno Costanzo: Note 4,0. Auf ungewohnter Position zeigt das zurückgekehrte Espen-Eigengewächs eine Leistung mit Licht und Schatten. Hat bei seinem Lattenknaller Pech, verpasst aber auch einige Male den Zeitpunkt für den Abschluss.

Einwechselspieler (mindestens 45 Minuten):

Lukas Görtler: Note 4,0. Bereitet zwar das vorentscheidende dritte Espen-Tor schön vor, ansonsten gelingt ihm aber nicht sehr viel. Insgesamt erreichen von seinen Pässen zu wenige die Mitspieler.

FM1Today-Teamschnitt (Durchschnitt aller benoteten Spieler): 4,2

Fazit: Die Pflicht ist erledigt – mehr aber auch nicht. Nach zuletzt drei sieglosen Spielen ist den Espen eine gewisse Verunsicherung anzumerken, auch gegen einen bescheidenen Gegner fällt es den Grün-Weissen schwer, gefährlich in den Strafraum zu kommen. Weiterhin lässt auch das Flügelspiel der Espen zu wünschen übrig – überzeugt Kutesa einmal nicht, hat die Ausgabe 2019 des FC St.Gallen hier ein Qualitätsproblem. Trainer Peter Zeidler hat auf jeden Fall noch einige Arbeit vor sich, damit die Espen auch in der Meisterschaft wieder auf die Erfolgsspur finden.

Johannes Graf

Christoph Fust
veröffentlicht: 18. August 2019 07:43
aktualisiert: 18. August 2019 07:43