Super League

Der FC St.Gallen verliert mit 1:2 gegen den FC Sion

10. September 2022, 20:13 Uhr
Nach vier Heimsiegen am Stück gibt der FC St.Gallen erstmals in dieser Saison Punkte im eigenen Stadion ab. Sion ist für die Ostschweizer für einmal zu stark und siegt 2:1.

Die Spieler um Trainer Paolo Tramezzani fuhren exakt dort fort, wo sie beim spät erzwungenen Sieg über den FC Basel (2:1) aufgehört hatten. Erneut griff Mario Balotelli erst im Lauf der zweite Halbzeit ein - zu einem Zeitpunkt, als die Walliser die Arbeit fast schon erledigt hatten.

Zwei Gegentore in der ersten Halbzeit

Den grössten Teil erledigten sie in der Tat in der ersten Halbzeit. Mit zwei zügigen, in die Tiefe gerichteten Angriffen setzten sie die St.Galler Defensiv zweimal schachmatt. Der von Châteauroux verpflichtete junge französische Stürmer - der Transfer scheint sich schon jetzt zu lohnen - und der Schweizer U21-Goalgetter Filip Stojilkovic setzten die Attacken in Tore um. Überdies traf der in der Innenverteidigung aufgestellte Dimitri Cavaré kurz nach dem 2:0 den Pfosten.

Auch die besten zwei Chancen der zweiten Halbzeit bis zur Schlussphase hatten die Sittener. So tauchte Stojilkovic nach einem bitteren Fehlpass von Basil Stillhart allein vor St.Gallens Goalie Lawrence Ati Zigi auf. Stojilkovic schloss für einmal zu hastig ab. Das Anschlusstor, das der eingewechselte Grégory Karlen gegen seinen Stammklub Sion nach 87 Minuten erzielte, hatte sich nicht angekündigt. Es brachte aber noch einmal Begeisterung in die fast volle St.Galler Arena.

«Sind eine der besten Mannschaften der Liga»

«Klar, wir haben Fehler gemacht. Normalerweise machen wir das nicht. Sion hat es nicht schlecht gemacht. Sie haben gut verteidigt», sagt FCSG-Spieler Matej Maglica im Anschluss des Spiels gegenüber Blue Sport. «Wir bleiben aber positiv. Wir wissen, dass wir eine der besten Mannschaften der Liga sind.»

Die Zeit nach der nun folgenden Länderspielpause dürfte zeigen, wie gross das Leistungsvermögen des Teams von Trainer Peter Zeidler tatsächlich ist. Bisher spielten die Ostschweizer fünfmal daheim und nur dreimal auswärts.

Telegramm und Rangliste

St.Gallen - Sion 1:2 (0:2)

18'579 Zuschauer. - SR Cibelli. - Tore: 18. Chouaref (Stojilkovic) 0:1. 29. Stojilkovic (Lavanchy) 0:2. 87. Grégory Karlen (Ricardo Alves) 1:2.

St.Gallen: Ati Zigi; Sutter (46. Schmidt), Stergiou (46. Maglica), Stillhart, Guindo; Quintilla; Görtler, Witzig (69. Cavegn); Akolo (79. Ricardo Alves); Latte Lath (69. Grégory Karlen), Guillemenot.

Sion: Lindner; Lavanchy, Cavaré, Saintini (72. Schmied), Baltazar; Araz, Grgic. Poha; Itaitinga (63. Sio), Stojilkovic (63. Balotelli), Chouaref (63. Bua).

Bemerkungen: St.Gallen ohne Besio, Kempter und Schubert (alle verletzt). Super-League-Debüt des 20-jährigen Fabrizio Cavegn. Sion ohne Cyprien (verletzt). 33. Pfostenschuss Cavaré. Verwarnungen: 17. Guillemenot (Foul), 50. Latte Lath (Foul), 54. Araz (Foul), 62. Stillhart (Foul), 73. Sio (Foul), 89. Baltazar (Foul), 90. Görtler (Reklamieren), 91. Grgic (Reklamieren).

Rangliste: 1. St.Gallen 8/15 (16:10). 2. Young Boys 7/14 (17:4). 3. Servette 7/14 (8:5). 4. Sion 8/14 (12:11). 5. Grasshoppers 7/12 (13:10). 6. Lugano 7/9 (14:12). 7. Luzern 6/8 (6:8). 8. Basel 6/6 (7:8). 9. Zürich 7/2 (4:16). 10. Winterthur 7/2 (4:17).

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 10. September 2022 17:24
aktualisiert: 10. September 2022 20:13
Anzeige