FCSG – Xamax

Der FCSG gewinnt 2:1 gegen Xamax und ist zurück an der Tabellenspitze

1. Juli 2020, 23:07 Uhr
Der FC St.Gallen kehrt mit einem untypischen Sieg zurück an die Tabellenspitze. Dank Effizienz und dem 13. Saisontor von Cedric Itten siegen die Espen bei Neuchâtel Xamax mit 2:1.

Für einmal stürmten die Ostschweizer weniger eindrücklich als der Gegner, trafen aber einmal mehr. Cedric Itten stellte den Spielverlauf nach einer Stunde auf den Kopf, als er die Flanke von Jérémy Guillemenot zum 2:1 ins Tor lenkte. In dieser Szene zeigten die St.Galler ihre Klasse. Es war eine von ganz wenigen Chancen, die sie sich auf der Maladière erspielen konnten. Dafür bewiesen sie andere Qualitäten. Auf das 0:1 reagierten sie fast unmittelbar mit dem Ausgleich von Leonidas Stergiou in der 17. Minute. Und in der Schlussphase wehrten sie sich mit allen Kräften und allen Mitteln gegen den Ausgleich.

Viel öfter als Sturmspitze Itten, der eine gute Viertelstunde vor Schluss mit leichten Beschwerden ausgewechselt wurde, stand St.Gallens Schlussmann Lawrence Ati Zigi im Mittelpunkt. Der Ghanaer rettete seine Mannschaft mehrmals vor einem Gegentreffer, das erste Mal nach wenigen Sekunden gegen Raphaël Nuzzolo. Der Neuenburger Routinier kam immer wieder gefährlich zum Abschluss, ging aber nur einmal als Sieger hervor, als er in der 15. Minute eine schöne Kombination abschloss. Es war das 100. Meisterschaftstor von Nuzzolo für Xamax.

«Xamax hat gut gespielt und wir hätten einiges besser machen können», sagt der FCSG-Verteidiger Miro Muheim nach dem Spiel gegenüber Teleclub. «Es zeugt aber von Mannschaftsgeist, dass wir eine eher schlechte Leistung in einen Sieg ummünzen konnten.»

Das neue Liga-Schlusslicht Xamax überzeugte wenige Tage nach dem 0:6 bei den Young Boys mit einem mutigen Auftritt. Erstaunlich einfach und oft spielte sich die Mannschaft von Joël Magnin durch die Defensive des Leaders. Nuzzolo und Diafra Sakho harmonierten im Sturm exzellent, aber waren wie auch die anderen (später eingewechselten) Xamax-Stürmer vor dem Tor mehrheitlich glücklos. Als dann in der Nachspielzeit fast der St.Galler Lukas Görtler ins eigene Tor traf, sprang der Ball von der Latte und der Torlinie zurück ins Feld.

Die heutige Partie zum Nachlesen im Ticker:

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. Juli 2020 20:24
aktualisiert: 1. Juli 2020 23:07