Saisonvorbereitung

Der FCSG startet am Montag in die Vorbereitung – mit Trainer Zeidler

St.Galler Tagblatt/Patricia Loher, 8. Juni 2022, 17:36 Uhr
Die Spekulationen um einen allfälligen Abgang von Peter Zeidler in die Bundesliga waren wild. Nun steht fest, dass der Deutsche am Montag beim Vorbereitungsstart des FC St.Gallen dabei sein wird. Derweil hat der FC Augsburg einen neuen Trainer gefunden.
Peter Zeidler startet mit den Espen am Montag in die Vorbereitung.
© Keystone

Die Gerüchte um einen allfälligen Abgang von Peter Zeidler halten St.Gallens Fans seit dem Saisonende auf Trab. Der Schwabe, seit vier Jahren Coach in der Ostschweiz, schien dank seiner erfolgreichen Arbeit in der Heimat Begehrlichkeiten zu wecken.

Augsburg ist sich mündlich einig mit Dortmund

Vor allem die Spekulationen um einen Wechsel zum FC Augsburg rissen nicht ab. Doch der Bundesliga-14. aus Bayern dürfte gemäss «St.Galler Tagblatt» Enrico Maassen, den Coach der zweiten Mannschaft von Borussia Dortmund, verpflichten.

Laut «Bild» haben sich die beiden Klubs mündlich geeinigt. Der Chefreporter der «Sportbild» schrieb vor wenigen Tagen auf Twitter, Zeidler sei in Augsburg gar nie ein Thema gewesen.

Nun versichert eine gut unterrichtete Quelle dem «St.Galler Tagblatt», dass der 59-jährige Zeidler am kommenden Montag mit St.Gallen die Vorbereitung aufnimmt. Ob der Deutsche tatsächlich auch eine fünfte Saison mit dem Cupfinalisten bestreitet? Der FC St.Gallen will sich weiterhin nicht äussern – muss er auch nicht, solange ein Abgang des Trainers nicht fix ist. Zeidler verfügt noch über einen Vertrag bis 2025.

Was passiert noch auf dem Transfermarkt?

In Anbetracht der Gerüchte um Zeidler ging die Mannschaftszusammenstellung für die neue Saison fast ein wenig vergessen. Noch haben die Ostschweizer – nebst den bereits bekannten sieben Spielern – keine weiteren Abgänge zu verzeichnen. Allerdings vermeldeten sie auch noch keinen Neuzugang. Einzige Neuigkeit war zuletzt, dass sie bei Innenverteidiger Matej Maglica die Kaufoption gezogen haben. Der 23-Jährige wurde vom VfB Stuttgart fix bis Sommer 2024 übernommen. Laut den «Stuttgarter Nachrichten» hat sich der VfB Stuttgart allerdings eine Rückkaufoption für 2023 gesichert.

Unter Zeidler hat sich St.Gallen stabilisiert

Zeidler kam vor vier Jahren aus Sochaux nach St.Gallen und verpasste der Mannschaft im Laufe der Zeit einen spektakulären, unterhaltsamen Spielstil. In der ersten Saison verfehlte das Team den Europacup um ein Tor. Im zweiten Jahr lieferten sich die Ostschweizer lange einen packenden Zweikampf mit den Young Boys um den Meistertitel, ehe Zeidler mit St.Gallen zweimal in Folge den Cupfinal erreichte. Allerdings gingen die beiden Endspiele verloren.

St.Galler Tagblatt/Patricia Loher
Quelle: St.Galler Tagblatt
veröffentlicht: 8. Juni 2022 17:36
aktualisiert: 8. Juni 2022 17:36
Anzeige