Super League

Die Espen können wieder die Tabellenführung übernehmen

1. Juli 2020, 06:07 Uhr
Beim letzten Aufeinandertreffen jubelten am Schluss die Ostschweizer.
© Keystone/Archiv
Weil YB gegen Servette nicht gewinnen konnte, hat der FC St.Gallen heute gegen Xamax mit einem Sieg die Chance, wieder die Tabellenführung zu übernehmen. Gegen das angeschlagene Schlusslicht Xamax könnten die Espen wieder befreiter aufspielen.

Zwei Siege und eine Niederlage in den ersten drei Spielen nach der Corona-Pause: Für den FC St.Gallen läuft es eigentlich gar nicht so schlecht. Doch als plötzlicher Titelkandidat und über lange Zeit Tabellenführer sind die Ansprüche gestiegen.

Xamax liegt punktgleich mit Thun am Tabellenende

Insbesondere die beiden zweiten Halbzeiten gegen den FC Zürich und den FC Thun zeigten, dass es den St.Gallern an Selbstvertrauen, oder eben gesunder Arroganz, mangelt, wenn es mal nicht so gut läuft.

Und jetzt geht es heute Mittwoch (im Liveticker ab 20.30 Uhr auf FM1Today) gegen Xamax. Die Neuenburger sind angeschlagen, die Chance für einen klaren St.Galler Sieg stehen gut. Xamax liegt punktgleich mit Thun am Tabellenende, zuletzt gab es gegen YB gleich eine 0:6-Klatsche mit vier Toren in den letzten acht Minuten vor der Pause.

Goalgetter Cedric Itten ist in Topform

Im letzten Aufeinandertreffen zwischen dem FC St.Gallen und Xamax war es eine klare Angelegenheit: Mit 4:1 schickten die Espen die Neuenburger nach Hause. Was heute Mittwoch ebenfalls für den FC St.Gallen spricht: Goalgetter Cedric Itten ist in Topform und Ermedin Demirovic zeigte, dass er jederzeit für Gefahr sorgen kann (auch wenn ihm noch das letzte Quäntchen Glück gegen Thun fehlte).

Will der FC St.Gallen wieder die Tabellenführung übernehmen, braucht er einen Sieg, da Servette am Dienstag gegen die Young Boys 1:1 gespielt hat.

Gesperrt ist beim FC St.Gallen gegen Xamax niemand, verletzt sind noch immer Nicolas Lüchinger, Boris Babic, Adonis Ajeti, Lorenzo Gonzalez und Moreno Costanzo, ob Silvan Hefti einsatzbereit ist, ist noch fraglich.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. Juli 2020 05:30
aktualisiert: 1. Juli 2020 06:07