Cedric Itten

«Ein Gerücht» – FCSG dementiert Millionen-Angebot

Christoph Thurnherr, 20. Januar 2020, 10:57 Uhr
Cedric Itten weiss auch nichts von einem Angebot.
© Benjamin Manser / Tagblatt
Ein Gerücht über ein millionenschweres Angebot für FCSG-Stürmer Cedric Itten macht seit letzter Woche die Runde. Dem FCSG liegt bis jetzt aber kein konkretes Angebot vor. Trotzdem schliesst der FCSG einen Wechsel nicht aus.

Acht Tore und eine Vorlage für den FC St.Gallen, dazu drei Treffer für die Schweizer Nationalmannschaft: Die Hinrunde 2019/2020 gehörte Cedric Itten. Wen würde es da wundern, wenn im Ausland Begehrlichkeiten geweckt werden? 

Gleich zwei Vereine sollen kürzlich Interesse am treffsicheren St.Galler angemeldet haben. Darunter der portugiesische Top-Klub Sporting Lissabon und der französische Verein St. Etienne. Letztere sollen laut «jeunesfooteux» bis zu 6 Millionen Euro für Itten geboten haben.

«Das ist nur ein Gerücht», sagt FCSG-Mediensprecher Daniel Last gegenüber FM1Today. Offenbar hatte ihn dieses allerdings auch erreicht – und beschäftigt. Denn er habe Cedric Itten darauf angesprochen:«Aber nicht einmal Cedi weiss etwas davon.» Die vermeintliche Anfrage von Sporting Lissabon gehöre in die selbe Kategorie. 

Abgänge nicht ausgeschlossen

Mit Goalie Dejan Stojanovic hat der FC St.Gallen in diesem Winter bereits einen gewichtigen Abgang zu verkraften. Dieser weilt unterdessen bereits auf der Insel beim FC Middlesborough. Sein Ersatz Lawrence Ati Zigi von Sochaux soll voraussichtlich der einzige Neuankömmling bleiben. Offiziell über die Bühne ist dieser Transfer aber noch nicht.

Der Verkauf von weiteren FCSG-Spielern ist grundsätzlich nicht vorgesehen. Aber im Fussball weiss man nie. «Das Transferfenster ist noch bis Ende Januar geöffnet. Und manchmal kann es sehr schnell gehen», sagt Last. Bei einem passenden Angebot – und eines um 6 Millionen Euro gehört in diese Kategorie – könnte auch ein Cedric Itten den Arbeitgeber wechseln. Leistungsträger hin oder her. 

Der FC St.Gallen muss verkaufen

Denn so lautet die Devise des FC St.Gallen. Spieler aus der eigenen Jugend aufbauen oder «günstig» einkaufen, an die erste Mannschaft heranführen und mit Gewinn weiterverkaufen. Ein Transfererlös über 6 Millionen Euro wäre eine Sensation.

Rund eine halbe Million Franken hat St.Gallen vor rund eineinhalb Jahren für Itten bezahlt. Die Wertsteigerung wäre enorm. Zum Vergleich: Der bisher teuerste Verkauf war Charles Amoah, der 2001 für rund 4 Millionen Euro zu Sturm Graz wechselte, nachdem er den FC St. Gallen zur Meisterschaft geschossen hatte. 

Für den Moment erübrigen sich solche Rechenspiele, da es kein millionenschweres Angebot für Cedric Itten zu geben scheint. Wenn die Rückrunde aber ähnlich wird wie die Hinrunde, dürfte spätestens bei der nächsten Wechselgelegenheit im Sommer Bewegung in die Personalie Itten kommen. 

(thc) 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. Januar 2020 10:52
aktualisiert: 20. Januar 2020 10:57