Cedric Itten

«Es ist unglaublich»

16. November 2019, 09:52 Uhr
FCSG-Spieler Cedric Itten trägt am Freitagabend das erste Mal das Trikot der Schweizer Nati und schiesst nach nur sechs Minuten das Siegestor für die Schweiz. Der 22-Jährige kann sein unglaubliches Debüt kaum fassen.

Erstes Spiel – einziger Treffer: FCSG-Spieler Cedric Itten ist der Schweizer Fussballstar der Stunde. Erst vor einer Woche wurde er das erste Mal für die Schweizer Nationalmannschaft aufgeboten und schon beim ersten Einsatz, im EM-Qualifikationsspiel gegen Georgien, bedankt er sich damit mit dem Siegestor.

«Ich finde keine Worte, es ist unglaublich», sagt der 22-jährige Stürmer im Interview mit SRF. «Schon alleine das Aufgebot war für mich unerwartet und jetzt noch dieser Match zuhause im Kybunpark - es ist unglaublich.»

Kindheitstraum in Erfüllung gegangen

Bis zu seinem grossen Moment musste sich der gebürtige Basler jedoch noch etwas gedulden. 70 Minuten sass er auf der Bank, bis ihn Trainer Vladimir Petkovic einwechselte. Dann ging alles umso schneller. Nach gerade mal sechs Minuten Spielzeit zappelte der Ball im Netz der Georgier. 

«Das ist ein Highlight, das mir keiner nehmen kann. Schon als ich eingewechselt wurde erfüllte sich für mich ein grosser Kindheitstraum: In einem Schweizer Match mitspielen.»

Dank an Zeidler

Cedric Itten spielt seit Anfang 2018 beim FC St.Gallen. Davor spielte er lange beim FC Basel und für eine Saison beim FC Luzern. Beim FCSG war er jedoch fast ein Jahr lang nicht im Einsatz. Wegen eines Fouls erlitt er einen Kreuz- und Innenbandriss. FCSG-Trainer Peter Zeidler liess ihn in dieser Zeit nicht hängen. «Ein grosses Danke an ihn, er hat mich immer unterstützt und aufgebaut als ich verletzt war», sagt Itten gegenüber SRF.

Vor knapp drei Wochen kam es im Spiel gegen den FC Lugano zu einem erneuten Schock: Wegen eines Fouls musste Itten das Spielfeld verlassen. Glücklicherweise hatte er nur eine leichte Bandverletzung und der Stürmer war schon bald wieder am Ball. Dabei verdankte Itten sein Aufgebot in der Schweizer Nati sein Aufgebot nur dank des verletzten Remo Freuler.

Da Itten in seiner ersten Bewährungsprobe mehr als positiv aufgefallen ist, kann man hoffen, dass er beim letzten Quali-Spiel gegen Gibraltar am kommenden Montag mehr Spielzeit haben darf. Die Schweiz braucht nur noch einen Punkt, um sich die EM-Teilnahme zu sichern.

(red.)

 

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 16. November 2019 09:37
aktualisiert: 16. November 2019 09:52