Anzeige
Peter Zeidler

FCSG gegen flatterhaftes Sion: «Drei Punkte sind klares Ziel»

20. August 2021, 17:47 Uhr
Der St.Galler Cheftrainer Peter Zeidler ist zufrieden mit dem Saisonstart seines Teams. Doch nun will er weitere Fortschritte sehen. Gegen ein in Form kommendes Sion brauche es eine konzentrierte Leistung, um die drei Punkte in St.Gallen zu behalten.
Gut gelaunt: Peter Zeidler (rechts) geht mit Zuversicht in die Affiche gegen Sion, auch wenn er von einer «sehr schwierigen» Aufgabe spricht.
© FM1Today

«Durchaus ansprechend und vielversprechend.» So schätzt der St.Galler Cheftrainer Peter Zeidler im Gespräch mit FM1Today den Saisonstart seines Teams ein. Er fügt aber an: «Wir wollen nicht verhehlen, dass das Spiel gegen Lugano ein grosser Rückschlag war.» Er spricht damit die 1:2-Niederlage auswärts gegen die Tessiner an.

Gute und schlechte Erfahrungen

Viel besser als gegen Lugano wollen es die St.Galler gegen den Gegner vom Samstag machen, den FC Sion. Ein Kontrahent, gegen welchen die Ostschweizer die Mehrheit der Spiele in den vergangenen Saisons positiv gestalten konnten. Allerdings mit Ausnahme des letzten Aufeinandertreffens im Mai: Damals brillierten die Walliser im St.Galler Kybunpark mit gnadenloser Effizienz und besiegten das Heimteam, das lange Zeit in Unterzahl agieren musste, am Ende diskussionslos mit 0:3.

Zeidler gibt deshalb an der Medienkonferenz vom Freitag eine eindeutige Devise für die Partie gegen die Westschweizer heraus: «Es ist unser klares Ziel, die drei Punkte einzufahren.» Allerdings werde das «sehr schwierig».

Ein tückischer Gegner

Diese Aussage ist durchaus berechtigt. Die Walliser treten häufig ähnlich flatterhaft auf, wie sich die Launen ihres Kultpräsidenten Christian Constantin präsentieren. Zu Beginn der Saison machten die Sittener mit erschreckend schwachen Auftritten von sich reden, verloren beispielsweise mit 1:6 gegen Basel. Aber in der vergangenen Runde kam prompt die Kehrtwende. Die Sittener holten im heimischen Tourbillon drei Zähler gegen Meister YB – und das alles andere als unverdient. Zeidler benennt vor allem den grossen Kader und die Kaltblütigkeit der «sehr guten Einzelspieler», wie beispielsweise Guillaume Hoarau, als Stärken der Walliser.

«Aufstellung wird auch für Enttäuschung sorgen»

Nicht ganz einfach für den St.Galler Cheftrainer sind derzeit die personellen Entscheidungen. Der Grund: der grosse Kader. Aufgebot und Aufstellungen würden schon gelegentlich für enttäuschte Gesichter sorgen. Dennoch betont der Deutsche: «Die Atmosphäre im Team ist sehr gut.» Und er rät den Spielern, die derzeit nicht die erste Geige spielen: «Geduld bewahren und mentale Stärke beweisen.» Eigenschaften, die auch in der Partie gegen Sion von der Mannschaft gefordert sein werden.

11'000 verkaufte Tickets

Das Spiel gegen Sion wird um 20.30 Uhr im Kybunpark angepfiffen (FM1Today tickert live). 11'000 Tickets wurden für die Partie bisher verkauft. Kann der FCSG eine ansprechende Leistung abrufen, steht einem stimmungsvollen Fussballabend im Westen der Stadt St.Gallen nichts im Wege.

(con)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. August 2021 12:19
aktualisiert: 20. August 2021 17:47