FCSG

FCSG: «Wir haben Moral bewiesen»

Laurien Gschwend, 10. September 2019, 07:46 Uhr
Sion und St.Gallen fast im Gleichschritt – Adryan im Zweikampf mit FCSG-Captain Hefti.
Sion und St.Gallen fast im Gleichschritt – Adryan im Zweikampf mit FCSG-Captain Hefti.
© Keystone/Valentin Flauraud
Sion und St.Gallen bleiben im Tabellen-Mittelfeld stecken. Im Tourbillon trennen sich die beiden Teams 2:2 und sind weiterhin auf den Plätzen 5 und 6 klassiert. FCSG-Captain Silvan Hefti sagt, dass sich die Mannschaft über den Punkt freue.
catalog.Teasers.NewsArticle not found for id NewsArticle:135283734

Am Ende stand der FC Sion dem Sieg eher näher. Nachdem die Walliser zwei Mal die Führung verspielt hatten, kamen sie bei ihren Kontern vermehrt gefährlich vor das St.Galler Tor. Aber die eingewechselten Yassin Fortune und Adryan brachten den Ball aus guten Positionen nicht auf das Tor.

FCSG bessere Mannschaft

St.Gallen war über das ganze Spiel gesehen die bessere Mannschaft, war insgesamt weniger als die Sittener auf Einzelaktionen angewiesen, sorgte aber seltener für Torgefahr als der Gegner. Dennoch war das 2:2 schön herausgespielt. Andreas Wittwer spielte auf der linken Seite Dereck Kutesa frei, dessen Flanke Axel Bakayoko am hinteren Pfosten ins Tor lenkte (64.).

FC Sion - FCSG 2:2 Bakayoko (64.)

Das tolle Tor von uns zum 2:2-Ausgleich!

Gepostet von FC St.Gallen 1879 am Samstag, 23. Februar 2019

Weniger spielerische Qualität war für den ersten Ausgleich nötig: Kutesa, der eben erst eingewechselt worden war, nutzte das ungestüme und ungeschickte Eingreifen von Sions Verteidiger Ayoub Abdellaoui, um einen Penalty herauszuholen. Vincent Sierro, ein einstiger Sittener Junior, verwandelte darauf sicher (38.).

FC Sion - FCSG 1:1 Sierro (Pen., 38.)

Sicher verwandelt unser "Walliser" Vincent Sierro den Panalty an seiner alten Wirkungsstätte. Es ist sein neuntes Saisontor.

Gepostet von FC St.Gallen 1879 am Samstag, 23. Februar 2019

FCSG-Captain Hefti: «Müssen wacher sein»

«Wir nehmen den Punkt gerne mit nach Hause, auch wenn wir uns mehr erhofft hatten», sagt FCSG-Captain Silvan Hefti nach dem Spiel gegenüber FM1. Auf die Frage, warum es nicht für drei Punkte gereicht habe, antwortet er: «Wir hatten einen guten Gegner, der Chancen ausgearbeitet hat.» Die St.Galler Verteidigung sei reichlich gefordert gewesen und habe mehr oder weniger gute Aktionen gezeigt. «Manchmal müssen wir wacher sein», räumt Hefti ein.

Zweimal gingen die Walliser in Führung, zweimal glichen die Espen aus. «Wir haben Moral bewiesen, sind zweimal zurückgekommen», findet der 21-jährige Captain. Am Schluss habe der FC St.Gallen ziemlich zittern müssen, da Sion auf den Sieg gedrückt habe.

Sittener Kasami trifft doppelt

Bei Sion ragte Pajtim Kasami heraus. Der Offensivspieler verwandelte in der 24. Minute einen Corner direkt zur Führung und schoss nach 55 Minuten den zweiten Sittener Vorsprung heraus. Hier hatte Ermir Lenjani die Vorarbeit geleistet, bevor Kasami aus zehn Metern flach einschiessen konnte.

(SDA/lag)

Die Partie zum Nachlesen

Wird präsentiert von:

Laurien Gschwend
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Februar 2019 18:44
aktualisiert: 10. September 2019 07:46