Rap-Song

FCSG-Youngster Kräuchi macht's wie Beckenbauer und Pelé

20. Dezember 2019, 08:15 Uhr
Alessandro Kräuchi kam bisher beim FC St.Gallen erst zu Teileinsätzen.
© Ralph Ribi/St.Galler Tagblatt
Beim FC St.Gallen läuft's. Sportlich wie auch vom Teamgeist her stimmt es derzeit im Fussball-Osten. Sogar so gut, dass Alessandro Kräuchi (21) für das Weihnachtsessen des Klubs einen Rapsong aufgenommen hat. Der Track ist jetzt aufgetaucht.

Es gab mal eine Zeit, da versuchten sich die erfolgsverwöhnten Fussballer regelmässig auch als Sänger. Berühmte Beispiele sind da der «Bomber» Gerd Müller, der deutsche Fussballgott Franz Beckenbauer oder der Brasil-Star Pelé.

Nicht alle waren dabei erfolgreich. Während einige auf dem Rasen in der obersten Liga spielten, müsste man ihre Leistungen im Aufnahmestudio wohl eher mit 5. Liga-Niveau bezeichnen. Aber ja: Hauptsache sie hatten dabei Spass.

Voller Einsatz im Studio

In die lange Tradition der singenden Fussballspieler reiht sich jetzt auch ein FC-St.Gallen-Akteur ein: Alessandro Kräuchi. Der 21-jährige Mittelfeldspieler kam auf dem Platz in dieser Saison erst zu zwei Teileinsätzen, im Studio hat er jedoch vollen Einsatz geben können.

«Mir kamen fast die Tränen», sagte Trainer Peter Zeidler zum Rap-Song des jungen Kräuchi. Der 21-Jährige hatte diesen für die Weihnachtsfeier der Mannschaft komponiert, jeder Spieler des Kaders kommt darin vor.

Zeidler meinte mit seiner Aussage jedoch nicht die Qualität des Youngsters als Rapper, sondern wie sehr sich Kräuchi auch abseits des Platzes und trotz weniger Einsätze mit dem Team identifiziert.

Folgt jetzt die grosse Rap-Karriere?

Ob Kräuchi parallel zu seiner Fussballkarriere auch eine Laufbahn als Rapper anstrebt, ist nicht bekannt. Aber bei der Musik ist es schliesslich wie im Fussball: Übung macht den Meister – und kommt dann noch Talent dazu, steht einer grandiosen Karriere nichts mehr im Weg.

Der Rap-Song wurde natürlich sofort in der Team-Whatsapp-Gruppe des FCSG geteilt, jetzt hat er auch den Weg an die Öffentlichkeit gefunden. Das St.Galler Fussballmagazin «Senf» hat dem Track ein passendes Cover verpasst und ihn auf Facebook gestellt. An dieser Stelle ein herzliches Danke! Wir freuen uns bereits auf die FCSG-Spiele in neuen Jahr und hoffen, dass der Kräuchi-Rap dann auch mal vom Stadion-DJ gespielt wird.

(rr)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. Dezember 2019 16:31
aktualisiert: 20. Dezember 2019 08:15