Spielernoten

FCSG: Zwei Gesichter – drei Punkte

27. Januar 2020, 06:43 Uhr
Grün-Weiss zeigt gegen Lugano zwei Gesichter. Nach einer schlechten ersten Hälfte drehen die Espen auf und fegen die Tessiner mit 3:1 vom Platz. Hier sind unsere Spielernoten zum Rückrundenspiel vom Sonntagnachmittag.

Tor

Lawrence Ati Zigi: 5.0
Feierte einen gelungenen Einstand. War auf der Linie eine Wand und präsentierte sich äusserst stilsicher bei hohen Bällen. War beim Gegentor machtlos. Zurecht einer der Besten in Grün-Weiss.

Verteidigung

Miro Muheim: 3.5
Ungenügendes Positionsspiel in der ersten Halbzeit. Wirkte ungewohnt nervös. Stand beim Führungstor der Luganesi zu weit von seinem Gegenspieler weg.

Leonidas Stergiou: 4.5
Zeigte eine ansprechende Leistung mit gewohnt solider Verteidigungsarbeit. Liess auch bei seinem 27. Super-League-Einsatz nichts anbrennen.

Yannis Letard: 4.5
Etwas überhasteter Beginn mit einigen Fehlzuspielen, nach dem Seitenwechsel aber deutlich verbessert und mit gewohnter Routine.

Silvan Hefti: 4.5
Startete wie der Rest der Mannschaft mit einer dürftigen Darbietung. Zeigte nach der Pause eine deutliche Leistungssteigerung und belebte das Spiel über die Aussenbahn.

Mittelfeld

Jordi Quintillà: 4.0
Ungewohnt fehlerhafter Auftritt des Spaniers. Machte in der ersten Halbzeit hauptsächlich mit Fehlpässen und Ballverlusten auf sich aufmerksam, konnte sich danach aber steigern und fand zu gewohnter Stärke zurück.

Lukas Görtler: 4.5
Startete wie Kollege Quintillà mit vielen Unzulänglichkeiten im Spielaufbau. Trat nach dem Seitenwechsel mit breiter Brust auf und trieb seine Mitspieler unermüdlich an.

Victor Ruiz: 5.5
War in der ersten Halbzeit bemüht und kämpfte wie gewohnt, jedoch ohne das nötige Glück. Avancierte nach dem Seitenwechsel mit seinen beiden Toren zum Matchwinner.

André Ribeiro: -
Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Betim Fazliji: -
Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Sturm

Ermedin Demirovic: 5.0
Sah im ersten Durchgang wenig brauchbare Bälle, was hauptsächlich an der hohen Fehlpassquote des Mittelfelds lag. Brachte die St.Galler mit seinem sehenswerten Treffer auf die Siegesstrasse.

Cedric Itten: 4.5
Ein durchzogener Auftritt des St.Galler Angreifers. Agierte bemüht und mit viel Fleiss, blieb im Abschluss aber glücklos. Dennoch kann er sich zwei Assists gutschreiben lassen, was sich positiv auf die Bewertung auswirkt.  

Jérémy Guillemenot: 3.5
Konnte seine Nomination in die Startformation nur bedingt rechtfertigen. Fand wenig Zugriff zur Partie und könnte mannschaftsdienlicher spielen.

Boris Babic: -
Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

FM-1 Teamdurchschnitt: 4.5

Fazit

Nach 45 Minuten machte sich Konsternation im Stadion breit. War das der gleiche FC St.Gallen, der in der Hinrunde die Fussball-Schweiz begeisterte? Die Spieler lieferten die Antwort gleich selbst und kamen wie verwandelt aus der Kabine. Plötzlich war die Leidenschaft zurück auf dem Platz.

Der Doppelschlag der St.Galler kam zum richtigen Zeitpunkt, die Gäste aus dem Tessin fanden plötzlich kein Rezept mehr, um die St.Galler vom Tor fernzuhalten. Aus dem Kollektiv taten sich Victor Ruiz und Neuzugang Ati Zigi hervor. Dem Spanier gelangen zwei Tore und der Torhüter hat bereits jetzt das Potenzial, um zum neuen St.Galler Publikumsliebling zu mutieren.

Einziger Wermutstropfen: Gegen den FC Basel müssen die Ostschweizer auf Demirovic verzichten, der seine vierte gelbe Karte kassierte.

(Reto Latzer)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 27. Januar 2020 05:35
aktualisiert: 27. Januar 2020 06:43