Anzeige
Super League

Gästesektor gesperrt – FCSG-Fans wollen trotzdem nach Lausanne

23. Juli 2021, 10:01 Uhr
Zum Auftakt in die neue Saison reist der FC St.Gallen am Samstag nach Lausanne. Obwohl wieder Fans in die Stadien dürfen, lässt Lausanne den Gästesektor gesperrt. Trotzdem ruft der Espenblock zur gemeinsamen Reise in die Westschweiz auf.
Die Fans aus dem Espenblock wehren sich gegen die Schliessung des Gästesektors.
© Keystone/Archivbild

Nach wie vor prägt das Coronavirus das öffentliche Leben. Doch mit der neuen Super-League-Saison kehrt ein bisschen Normalität zurück. Im Stadion gelten keine Beschränkungen mehr, Zutritt bekommt jedoch nur, wer ein Covid-Zertifikat hat.

«Fussballfans instrumentalisiert» 

Dass nun trotzdem einige Clubs die Gästesektoren geschlossen halten, stösst den Fans sauer auf: «Die alleinige Schliessung des Gästesektors unter diesen Umständen ist kein Instrument zur Pandemiebekämpfung, sondern ein offensichtlicher Versuch, die aktuelle Situation für repressive Massnahmen gegenüber uns Fussballfans zu instrumentalisieren», schreibt der Espenblock in einer Stellungnahme.

Weiter schreiben die FCSG-Fans: «Ein Spielbesuch muss unserer Ansicht nach unter der Einhaltung der gebotenen Schutzmassnahmen entsprechend auch für alle Gästefans uneingeschränkt möglich sein.»

Fans wollen sich vor dem Stadion treffen

Die Fans rund um den Espenblock wollen deshalb «den Unmut über solche Instrumentalisierungsversuche kundtun» und «trotzdem unserer Mannschaft so nahe wie möglich sein». Aus diesem Grund rufen sie dazu auf, am Samstag nach Lausanne zu reisen und sich vor Spielbeginn vor dem Gästesektor zu versammeln. Von dort soll der FC St.Gallen unterstützt werden.

Ob die Fans bei den weiteren Auswärtsspielen ähnliche Aktionen planen, ist noch nicht entschieden und solle zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert werden.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Juli 2021 10:01
aktualisiert: 23. Juli 2021 10:01