Verbot von Grossanlässen

Geisterspiele: FC St.Gallen will «auch diese Prüfung meistern»

28. Oktober 2020, 18:25 Uhr
Der FC St.Gallen wird seine Spiele vor maximal 50 anwesenden Zuschauern durchführen müssen. (Archivbild)
© Keystone
Erst vor kurzem konnte der FC St.Gallen im Kybunpark noch vor rund 10'000 Zuschauern spielen, ab dem Wochenende ist dies nicht mehr möglich. Der Bund hat am Mittwoch die Besucherzahl bei Veranstaltungen auf 50 beschränkt.

Die neue Massnahme hat einschneidende Folgen für den FC St.Gallen. Das Spiel gegen Basel am kommenden Sonntag wird von den neuen Massnahmen betroffen sein. In einer Stellungnahme des Clubs heisst es, dass Abonnenten, Sponsoren und weitere Kunden am Donnerstagmittag über das weitere Vorgehen informiert werden.

«Wir haben die erste Welle überstanden und werden alles dafür tun, dass der FC St.Gallen auch diese Prüfung meistern wird», wird Präsident Matthias Hüppi zitiert. Dank des einzigartigen Zusammenhalts gehe man weiter auf dem eingeschlagenen Weg. «Immer im Bewusstsein, dass die Entwicklung der Pandemie die ganze Gesellschaft trifft und in der Hoffnung, dass die angeordneten Massnahmen ihre Wirkung nicht verfehlen.»

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. Oktober 2020 18:25
aktualisiert: 28. Oktober 2020 18:25