Anzeige

«Könnte kapitaler Sieg gewesen sein»

Laurien Gschwend, 4. Mai 2019, 22:14 Uhr
FCSG-Präsident Matthias Hüppi fällt ein Stein vom Herzen: Sein barragebedrohtes Team gewinnt 1:0 gegen Abstiegskandidat GC. Die Mannschaft habe gewusst, was auf dem Spiel steht, sagt Matchwinner Tranquillo Barnetta.

«Das könnte ein kapitaler Sieg gewesen sein» – mit diesen Worten freut sich Matthias Hüppi, Verwaltungsratspräsident des FC St.Gallen, über den Auswärtssieg seines Teams. «Ich gratuliere der Mannschaft und dem Trainer herzlich.» Der FCSG habe die ganze Partie mehr oder weniger im Griff gehabt. «Richtige Angst hatte ich nie. Erst die fünf Minuten Nachspielzeit waren etwas viel für meine Nerven», sagt er im Interview mit FM1.

«Müssen konzentriert bleiben»

Auch wenn die Freude bei Hüppi (61) riesig ist nach dem 1:0 im Letzigrund, warnt er vor den kommenden Wochen. «Wir müssen konzentriert an die nächsten Matches herangehen. Das Spiel gegen GC war wie ein Cupfinal, der es ermöglicht, sich nach vorne zu orientieren.» Der FC St.Gallen müsse aber auch gegen hinten vorsichtig bleiben.

St.Gallens Cheftrainer Peter Zeidler spricht von einer bestandenen Prüfung. «Es war kein Leckerbissen, aber die Spieler haben das getan, worauf es in einem solchen Spiel ankommt: Sie haben gefightet.»

Nach dem Sieg gegen GC bewegt sich der FCSG wieder im Mittelfeld der Super-League-Tabelle. (Screenshot: FM1Today)

«Wichtig, in Führung zu gehen»

Tranquillo Barnetta (33) – er tritt per Ende Saison zurück – traf in der 59. Minute zum 1:0. Die Partie sei intensiv gewesen, sagt der Mittelfeldspieler. «Man hat beiden Mannschaften angemerkt, was für sie auf dem Spiel steht.» Für den FCSG sei es «enorm wichtig» gewesen, in Führung zu gehen und das Kellerduell zwischen dem Drittletzten und dem Letzten der Super League schliesslich zu gewinnen.

GC Zürich - FCSG 1879 0:1 Barnetta (59.)

Hier noch die Kiste von Quillo im Video.

Gepostet von FC St.Gallen 1879 am Samstag, 4. Mai 2019

Noch vier Spiele

In der laufenden Rückrunde muss der FC St.Gallen noch vier Spiele bestreiten. Am kommenden Sonntag, 12. Mai, empfängt er um 16 Uhr den FC Sion. Wer nicht im Kybunpark mitfiebert, kann das Heimspiel im Liveticker auf FM1Today mitverfolgen.

Laurien Gschwend
Quelle: lag
veröffentlicht: 4. Mai 2019 21:30
aktualisiert: 4. Mai 2019 22:14