Spielernoten

Kopfballduelle bringen die Espen um den Sieg

Johannes Graf, 11. November 2019, 13:59 Uhr
Obwohl der FC St.Gallen auswärts bei Meister YB wie die Feuerwehr loslegt, verliert er letztlich verdient. Vor allem in der Luft haben die Berner die Hoheit und können sich so in der furiosen Anfangsphase der Espen im Spiel halten, bevor die Grün-Weissen in der zweiten Halbzeit ihrem hohen Anfangstempo Tribut zollen. Hier kommen unsere Spielernoten.

Tor:

Dejan Stojanovic: 4,5
Obwohl er vier Gegentore kassiert, kann man dem Espen-Goalie keine Vorwürfe machen. Sämtliche YB-Treffer sind für ihn unhaltbar, dafür klärt er einige weitere Offensivaktionen der Berner gut.

Verteidigung:

Miro Muheim: 3,5
Tritt offensiv immer wieder positiv in Erscheinung und bereitet ein Tor hervorragend vor, hat aber defensiv gewaltige Probleme sowohl am Boden mit den Antritten von Janko und später Lotomba als auch in der Luft in den Kopfballduellen, von denen er mehrere entscheidende verliert.

Leonidas Stergiou: 5,0
Am jungen FCSG-Innenverteidiger liegt es nicht, dass die Espen am Sonntag vier Gegentore erhalten: Immer wieder klärt er stark im Zweikampf gegen Assalé und Nsamé.

Yannis Letard: 4,5
Auch der zweite Innenverteidiger der Grün-Weissen zeigt mehrheitlich eine gute Partie, insbesondere in der zweiten Halbzeit kann er immer wieder stark klären, bis er vor dem Siegestor der Berner leider den entscheidenden Zweikampf verliert.

Silvan Hefti: 3,5
Der Espen-Captain startet stark und bereitet im Angriff sogleich das Führungstor vor, kann sein Tempo dann aber nicht ganz halten. Bei beiden Eckbällen steht er in der Nähe des Torschützen, kommt aber gar nicht erst ins Kopfballduell.

Mittelfeld:

Victor Ruiz: 3,5
Zeigt insgesamt ein unauffälliges Spiel mit einigen unglücklichen Aktionen und verpasst es, entscheidende Impulse zu setzen. Kann mit dem hohen Tempo in diesem Spitzenkampf teilweise noch nicht ganz mithalten.

Jordi Quintillà: 3,5 
Auch dem Mittelfeldstrategen, in dieser Saison schon so oft für die Glanzlichter zuständig, fehlt vor allem in der zweiten Halbzeit der Zugriff bei den überfallartigen YB-Angriffen. Nach der Pause dominiert der Meister das Mittelfeld und gewinnt damit letzlich das Spiel.

Lukas Görtler: 4,5
Kommt wie immer über den Kampf ins Spiel, unterbindet so in der ersten Halbzeit viele Gegenangriffe des Meisters und kommt auch mehrmals in gefährliche Schusspositionen. Gegen Spielschluss scheint ihm, wie auch seinen Mitspielern, ein wenig die Puste auszugehen.

Sturm:

Cédric Itten: 5,0 
Der Anruf von Vladimir Petkovic beflügelt ihn sichtlich: Der Neo-Nationalspieler ist stets anspielbar, immer brandgefährlich und erzielt ein typisches Stürmertor.

Boris Babic: 5,0
Nachdem er in den letzten Partien wenig Abschlussglück hatte, trifft das Geburtstagskind gegen YB gleich mit dem ersten Schuss. Kann, nein muss, danach sogar noch mindestens einmal treffen, ist aber trotzdem steter Aktivposten.

Ermedin Demirovic: 5,0 
Auch der dritte Espen-Stürmer überzeugt mit einem Tor und einer Vorlage und stellt die YB-Abwehr mit seiner physischen Präsenz vor gewaltige Probleme.

FM1Today-Teamschnitt: 4,3

Fazit:

Der FC St.Gallen hat an der Tabellenspitze angeklopft – geöffnet wurde ihm die Tür nicht. Wie Peter Zeidler auch in der Pressekonferenz nach dem Spiel betonte, fehlen den Espen im Vergleich zu den absoluten Topmannschaften schon noch einige Dinge: Vor allem hinsichtlich Effizienz und «Abgezocktheit» in entscheidenden Situationen wurde der jungen FCSG-Truppe am Sonntag eine Lektion erteilt. Lernen sie daraus, liegt zumindest das Erreichen des europäischen Geschäfts einzig und allein in den Füssen der Espen.

Johannes Graf
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 11. November 2019 05:56
aktualisiert: 11. November 2019 13:59