Über 2000 Lego-Steine

Kybunpark im Mini-Format: Schüler baut Stadion aus Lego nach

29. April 2021, 08:09 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: FM1Today

Eine Abschlussarbeit hat den 14-jährigen Jonas Gmür dazu animiert, den Kybunpark bis ins Detail aus Lego nachzubauen. Für den Bau und die Planung benötigte er fast 50 Stunden und über 2000 Lego-Steine. Das Modell hat ihm die Firma Kybun nun abgekauft.

Jonas Gmür ist Sekundarschüler und schliesst im Sommer seine Schulzeit ab. Zum Abschluss steht eine Arbeit an, da kommt ihm eine ganz besondere Idee: «Ich war schon immer ein Lego- und ein FC-St.Gallen-Fan. Jetzt habe ich das kombiniert.» Im Massstab 1:600 hat er den Kybunpark, inklusive Shopping Arena, bis ins Detail nachgebaut. Urs Koller, CEO von Kybun, sagt: «Sogar die Schriftart unseres Logos stimmt.»

40 Stunden Planung

Für die Vorbereitung des Projekts fragte der Schüler die Baupläne des Stadions an. Er erhielt diese erst nach mehrfachem Nachhaken. Diese Hartnäckigkeit beeindruckte auch Urs Koller: «Jonas hat nie aufgegeben und für jedes Problem eine Lösung gesucht.» Insgesamt verbrachte er 40 Stunden damit, den Bau zu planen. Danach wusste er genau, welche Steine er braucht und bestellte diese Spezialanfertigungen. Weitere acht Stunden nahm der Zusammenbau in Anspruch.

Nachdem Jonas Gmür das Modell fertiggestellt hatte, fragte er die Kybun AG nach einem Sponsoring. Urs Koller war schnell dazu entschlossen, den Schüler finanziell zu unterstützen. Das Modell soll nun in verschiedenen Ostschweizer Kybun-Filialen der Öffentlichkeit präsentiert werden.

Karl Müller, VR-Präsident Kybun AG; Matthias Hüppi, Präsident FC St.Gallen; Jonas Gmür, Modellbauer; Lukas Görtler, Spieler FC St.Gallen; Urs Koller, CEO Kybun AG (von links nach rechts).

© pd

Görtler: «Habe als Kind auch mit Lego gespielt»

Am Mittwoch wurde der kleine Kybunpark im grossen überreicht. Neben Jonas Gmür und Urs Koller war auch der FCSG-Spieler Lukas Görtler dabei. «Als Kind habe ich auch viel mit Lego gespielt. So etwas hätte ich mir aber nicht zugetraut», sagt Görtler, der von der Detailtreue des Modells und von der Hingabe des Bauers begeistert ist. «Es sieht aus wie echt. Es ist cool, wenn Kinder mutig sind und solche Dinge machen.»

(mau/dab)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 28. April 2021 16:03
aktualisiert: 29. April 2021 08:09