FCSG-Captain

Lukas Görtler liebäugelt mit einem Wechsel ins Ausland

Sven Lenzi, 29. Dezember 2022, 13:36 Uhr
Der Publikumsliebling hat beim St.Galler Traditionsverein einen Vertrag bis 2026. Im Interview mit einem deutschen Onlineportal erklärt er, warum er trotzdem Kontakt mit anderen Vereinen hatte – und wie er sich seine fussballerische Zukunft ausmalt.
Der FCSG-Captain Lukas Görtler hat mit den Espen noch Grosses vor.
© Keystone
Anzeige

Lukas Görtler spricht nicht zum ersten Mal – völlig offen – über seine fussballerische Zukunft. Jüngst gab er im Gespräch mit dem deutschen Onlineportal «anpfiff.info» weitere Details preis.

Scheinbar hat Görtler im Sommer 2021 zwei unterschriftsreife Angebote anderer Klubs auf seinem Arbeitstisch gehabt. Der Mittelfeldspieler meint dazu: «Es war eine extrem schwere Entscheidung. Letztlich werde ich in St.Gallen so sehr geschätzt wie noch nie in meiner Karriere, weshalb ich schliesslich auch verlängert habe.»

Flirt mit deutschem Verein

Görtler und das liebe Ausland. Besonders sein Heimatland Deutschland mit der dortigen (ersten und zweiten) Bundesliga scheint den 28-Jährigen besonders zu reizen. Auch im Frühjahr dieses Jahres habe sich ein ambitionierter Zweitligist aus Deutschland bei ihm gemeldet. Dabei kam es zu konkretem Kontakt, der weit über einen Flirt hinausging.

Und trotzdem: Seit mittlerweile drei Jahren läuft Lukas Görtler für Grün-Weiss auf. Er hat mit den Espen (zunächst) noch Grosses vor.

Ein Titel soll her

«In einer Stadt, die etwa so gross ist wie Bamberg haben wir hier im Schnitt 18’000 Zuschauer. Es ist kaum vorstellbar, was es den Menschen in der Region bedeuten würde, wenn wir einen grossen Titel holen», erklärt Görtler. Für den St.Galler Captain bleibt ein Titelgewinn das grosse Ziel mit «seinem» FCSG: «Wir brauchen einen Lauf und natürlich auch ein wenig Glück. Die Herausforderung ist gross, aber ich traue uns zu zweitbeste Mannschaft in der Liga zu werden. Und gegen die noch im Pokal befindlichen Teams haben wir schon bewiesen, dass wir sie schlagen können.»

Sportlich hat er sich aus seiner Perspektive in der Ostschweiz weiterentwickelt: «So gut wie jetzt fand ich mich selbst noch nie. Ich bin ein anderer Fussballer geworden.» Das Vertrauen, das insbesondere Trainer Peter Zeidler in ihn setzt und das er auch als Captain erhält, tue ihm sehr gut: «Früher wollte ich vor allem keine Fehler machen. Heute gehe ich ganz bewusst ins Risiko», meint der Mann aus Bamberg.

Vertragsverlängerung im Juli 2021

Görtler ist im St.Galler Kybunpark Publikumsliebling. Und er hat auch Legenden-Status erreicht: Seine Vertragsverlängerung letzten Sommer wurde fast schon wie ein Meister-Titel gefeiert, Forderungen nach dem Bau einer Statue des Spielers wurden laut.

Dennoch scheint die Nummer 16 des FC St.Gallen momentan auf andere Clubs zu schielen. Ewige Treue sieht anders aus. Zudem könnte er sich auch vorstellen, sein fussballerisches Glück noch weiter weg als in Deutschland zu suchen: «Es ist immer noch in meinem Kopf, weit weg zu wohnen und das mit dem Fussball zu vereinen», so Görtler.

Dass der deutsche Mittelfeldspieler seinen laufenden Vertrag beim FCSG erfüllt, ist nicht in Stein gemeisselt. Eins scheint aber bereits jetzt klar zu sein: Fans der Espen sind gut beraten, das fussballerische und menschliche Dasein des Captains zu geniessen. Denn schliesslich lebt das Fussballgeschäft meist schnell. Auch in puncto Transfers.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 29. Dezember 2022 14:11
aktualisiert: 29. Dezember 2022 14:11