Anzeige
Servette – FC St.Gallen

Peter Zeidler: «Eine grosse Chance für die Spieler»

René Rödiger, 20. Mai 2021, 15:48 Uhr
Beim FC St.Gallen wird gegen Servette auch Tim Staubli in der Startformation stehen.
© Keystone
Der FC St.Gallen reist für das letzte Spiel der Saison nach Genf und trifft um 20.30 Uhr auf Servette. Für beide Mannschaften geht es um nichts mehr. Für einige Spieler könnte das Spiel aber doch noch entscheidend sein.

Servette beendet die Saison 2020/2021 auf dem dritten Rang und spielt damit in der Conference League. Der FC St.Gallen hat den Klassenerhalt geschafft und könnte sich höchstens noch auf den unbedeutenden siebten Platz vorkämpfen.

Hätte man das letzte Spiel dieser Super-League-Saison nicht einfach abblasen können? Die Kräfte beim FCSG für das wichtigste Spiel, den Cupfinal vom Montag, sparen können? Nein, denn es geht immerhin für einige Spieler um viel.

Keine mühsame Pflichtaufgabe

«Es ist eine grosse Chance für jene Spieler, die bisher noch nicht so viel Einsatzzeit bekommen haben», sagt Trainer Peter Zeidler. So kommt zum Beispiel Lukas Watkowiak zu seinem ersten Pflichtspieleinsatz, die reguläre Nummer 1 Lawrence Ati Zigi darf in St.Gallen bleiben.

Zeidler: «Es reisen nicht alle Stammkräfte mit nach Genf und wir werden einige Spieler der U21 mitnehmen. Das ist auch eine Belohnung für ihre gute Arbeit.» Denn der FCSG-Trainer sieht dieses letzte Spiel der Saison nicht einfach als mühsame Pflichtaufgabe: «Die letzten Spiele sind immer speziell, da will man nochmals zeigen, was man kann und ein gutes Bild abgeben.»

«Die wichtigsten Tage der Vorbereitungen»

Trotzdem liegt der eigentliche Fokus auf dem Cupfinal am Montag in Bern gegen Luzern. Dann könnten auch die derzeit noch etwas angeschlagenen Miro Muheim und Euclides Cabral wieder dabei sein. «Es besteht zumindest berechtigte Hoffnung», sagt Zeidler.

Zeidler spricht im Vorfeld des Cupfinals von «den wichtigsten Tagen der Vorbereitungen». Am Samstag gibt es deshalb ein letztes Training auf Kunstrasen in St.Gallen, bereits am Sonntagvormittag wird die Mannschaft nach Bern reisen, wo am Nachmittag das Abschlusstraining im Wankdorf – ebenfalls auf Kunstrasen – ansteht.

Am Montag ist es dann soweit: Der FC St.Gallen trifft im ersten Cupfinal seit 23 Jahren auf den FC Luzern und will den zweiten Cup-Triumph nach 1969 perfekt machen.

Natürlich gibt es das Spiel gegen Servette und dann auch den Cupfinal live auf FM1Today!

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 21. Mai 2021 05:43
aktualisiert: 20. Mai 2021 15:48