FCSG – FC Zürich 2:0

«So geil! So geil!»: Der FC St.Gallen ringt den Meister nieder

30. Juli 2022, 20:42 Uhr
Nach dem 2:0-Sieg gegen den FC Winterthur gastierte am Samstag bereits der nächste Zürcher Verein im Kybunpark. Die Espen zeigten eine überzeugende Leistung und konnten das Spiel gegen den FC Zürich mit 2:0 gewinnen. Zu reden geben dürfte die rote Karte gegen Isaac Schmidt.

Der FC St.Gallen zeigt eine tolle Leistung und ringt den amtierenden Meister FC Zürich mit 2:0 nieder. «So geil! So geil! Das heute war ein Mannschaftssieg und ich bin sehr, sehr glücklich», sagt ein sichtlich zufriedener Jordi Quintillà nach dem Vollerfolg gegen die Zürcher gegenüber Blue. Trotzdem schwingt auch ein bisschen Wehmut mit. Quintillàs «Bruder», wie er ihn nennt, Victor Ruiz, wird den FC St.Gallen verlassen. «Ich wünsche ihm auf jeden Fall viel Glück. Das ist eine grosse Chance für ihn.»

«Grossartig. Mein erstes Doppelpack»

Auch Doppeltorschütze Julian von Moos ist glücklich nach dem Sieg. Der 21-jährige Thurgauer netzte zwei Mal ein, in der 20. und in der 45. Minute. Vor allem sein zweiter Treffer war ein Augenschmaus. «Grossartig! Es ist mein erstes Doppelpack. Das ganze Team hat mental eine enorme Leistung gezeigt. Wir mussten jetzt zwei Mal 30 Minuten in Unterzahl spielen. Ich denke, das, was uns in der Rückrunde stark macht, haben wir auch jetzt gezeigt. Unglaublich.»

«Isaac kann keiner Fliege was zuleide tun»

Ebendas war heute wohl der einzige Dämpfer im Spiel der Grünweissen: Die rote Karte gegen Isaac Schmidt. «Der Schiedsrichter hat ein tolles Spiel gemacht. Ich hoffe, er hat es richtig gesehen», sagt Trainer Peter Zeidler nach dem Spiel. Schmidt war etwas hart gegen Gnoto in den Zweikampf gegangen und traf den Zürcher mit der Sohle am Knie. Nach der VAR-Konsultation entschied Schiedsrichter Fähndrich direkt auf Rot. Für Zeidler ist allerdings klar: «Isaac kann keiner Fliege was zuleide tun. Das weiss ich, weil ich ihn jeden Tag im Training sehe.»

FC Zürich im Tief

Für den FC Zürich geht das Warten auf das erste Erfolgserlebnis der Saison weiter. Der Schweizer Meister kassiert mit dem 0:2 in St.Gallen eine weitere Niederlage und steht nach drei Super-League-Runden noch ohne Treffer da.

Fast genau drei Monate nach dem sensationellen Titelgewinn befindet sich der FCZ am Rande einer Krise. Der Juli war eine einzige Enttäuschung mit dem Out in der Champions League und drei Ligapartien mit nur einem Punkt, dem torlosen Remis in der 2. Runde gegen Luzern. In St.Gallen verhinderten zwei Tore von Julian von Moos vor der Pause ein besseres Resultat.

Hier gibt es den Liveticker zum nachlesen:

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. Juli 2022 17:29
aktualisiert: 30. Juli 2022 20:42
Anzeige