FC St.Gallen

Spielernoten, Zuschauer und die Tabelle: Der grosse FCSG-Saison-Rückblick

René Rödiger, 23. Mai 2022, 15:01 Uhr
Die Super-League-Saison 2021/2022 ist Geschichte. Und sie war reich an Geschichten. Welche Spieler des FC St.Gallen haben von uns die besten Noten bekommen? Und wo stehen eigentlich die Espen im Zuschauerschnitt? Wir haben 5 Fakten gesammelt.

Der FC Zürich ist neuer Schweizer Meister, Lugano ist Cupsieger, Lausanne-Sport steigt ab, Winterthur auf, Luzern und Schaffhausen stehen in der Barrage – und der FC St.Gallen beendet die Saison 2021/2022 auf dem 5. Platz. Doch was ist uns sonst noch so aufgefallen?

1. Die Noten

Ob im Cup oder der Meisterschaft: Spiel für Spiel sitzen unsere Tickerer im Stadion, informieren direkt vom Geschehen und bewerten am Schluss die Spieler. 41-mal wurden Noten vergeben. 24-mal gab es für einen Spieler eine Bestnote (davon sechsmal an Zigi – Rekord), die schlechteste je vergebene Note war eine 1 für Jérémy Guillemenot für sein Blitz-Rot gegen Servette (12. September 2021).

Wir haben aus allen Noten der abgelaufenen Saison die Durchschnittswerte der einzelnen Spieler berechnet. Dabei wurden jene Spieler berücksichtigt, die mindestens zehnmal von uns benotet worden sind. Das Resultat siehst du in unserer Galerie oben.

2. Die Entwicklung

In der 2. Runde stand der FC St.Gallen auf dem 3. Tabellenrang, höher kamen die Espen nie mehr. Dafür folgte danach der Fall, zwei Runden lang sogar bis auf den 9. und zweitletzten Platz. Mit einem unglaublichen Steigerungslauf konnte sich der FC St.Gallen dann in der zweiten Saisonhälfte aller Abstiegssorgen befreien.

3. Die Zuschauer

Der FC St.Gallen kann sich auf seine Zuschauer verlassen. Hinter den Young Boys und dem FC Basel haben die St.Galler den dritthöchsten Zuschauerschnitt. Noch vor dem neuen Meister FC Zürich.

Doch sind diese Zahlen wirklich so aussagekräftig? Immerhin sind das Wankdorf und der St.Jakob-Park einiges grösser als der Kybunpark. Da schauen wir doch lieber auf die Auslastung der Stadien. Hier führt der FC St.Gallen nämlich vor YB und dem FC Luzern:

Rang Club Auslastung
1 FC St.Gallen 82,25%
2 Young Boys 79,76%
3 FC Luzern 64,13%
4 FC Basel 56,92%
5 FC Zürich 51,32%
6 Sion 48,89%
7 Lugano 46,37%
8 Lausanne-Sport 40,39%
9 Servette 22,94%
10 GC 22,09%

Diese Zahlen sind umso eindrücklicher, wenn man bedenkt, dass der FC St.Gallen nicht die ganze Saison überzeugen konnte. Die Fans stehen den Espen in guten und in schlechten Zeiten bei.

4. Die Tore

Der St.Galler Topscorer der Saison war Kwadwo Duah. 15-mal traf er in der Super League in 33 Einsätzen. Bei den Assists teilen sich Victor Ruiz und Lukas Görtler (je 9) die Krone – beide haben zudem auch je 5-mal getroffen.

Die Espen haben über die ganze Saison 68 Tore geschossen und 63 Tore erhalten. Also fast eine ausgeglichene Bilanz. Im Vergleich die Saison 2020/2021: 45 Tore geschossen und 48 Tore erhalten.

5. Der Staff

Unglaublich, was der FC St.Gallen mit dem Scouting rund um Sportchef Alain Sutter geleistet hat. Unaufgeregt hat der Staff auf die Baisse in der Hinrunde genau die richtigen Hebel in Bewegung gesetzt.

Jordi Quintillà als Königstransfer, Matej Maglica, Bastien Toma, Julian von Moos und Co. haben den Espen den nötigen Schwung für die Rückrunde gegeben. Das verdient Anerkennung und macht Lust auf die nächste Saison!

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 23. Mai 2022 15:16
aktualisiert: 23. Mai 2022 15:16
Anzeige