Wiedergutmachung

St.Gallen soll Finalfrust in Tore ummünzen

19. Mai 2022, 05:32 Uhr
Die Enttäuschung bei den Fans des FC St.Gallen nach dem verlorenen Cupfinal sitzt immer noch tief. Die Mannschaft hat nun noch zwei Spiele, um die Gunst der Fans zurückzuerobern. Gegen GC braucht es eine Steigerung.
Die St.Galler dürfen die Köpfe nach der Niederlage nicht hängen lassen.
© Keystone

Tränen, Ungläubigkeit, Frust: All diese Emotionen machten Fans, Spieler und Staff des FCSG am vergangenen Sonntag nach dem Abpfiff in Bern durch. Der blutleere Auftritt gegen Lugano war schlicht zu wenig.

Am Donnerstag wartet nun GC auf die Espen: Zeit für Wiedergutmachung. Im letzten Aufeinandertreffen im Februar konnte der FC St.Gallen dank Toren von Julian von Moos und Kwadwo Duah 2:0 gewinnen. Der damals erstmals ausverkaufte Kybunpark dürfte da fleissig mitgeholfen haben. Denn in den beiden Hinrundenduellen zog der FCSG jeweils den Kürzeren – zu Hause wurden die Espen gar 0:4 von den Hoppers vorgeführt.

Aus St.Galler Sicht bleibt vor allem zu hoffen, dass die Wut im Bauch der Mannschaft nun in Tore umgemünzt wird – auch wenn es in der Meisterschaft um (fast) nichts mehr geht. Allerdings nur fast: Gewinnt der FCSG die beiden letzten Spiele und Lugano bleibt punktelos, könnten die Espen in der Tabelle noch an den Luganesi vorbeiziehen. Balsam für die Espen-Seele!

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 19. Mai 2022 05:32
aktualisiert: 19. Mai 2022 05:32
Anzeige