St.Galler Lektion in Unterzahl

Christoph Fust, 4. März 2019, 05:43 Uhr
Mit einem 3:0-Heimsieg sichert sich der FC St.Gallen drei wichtige Punkte. Er erteilt den Neuenburgern in Unterzahl eine Lektion in Sachen Konterfussball. Hier sind unsere Spielernoten:

Tor

Dejan Stojanovic: 3.0

War bis zu seinem unrühmlichen Ausschluss stilsicher. Stellte sich bei der Schlüsselszene in der 37. Spielminute sehr ungeschickt an – diese rote Karte muss er klar auf seine Kappe nehmen.

Daniel Lopar: 5.0

War nach seiner Einwechslung sofort im Spiel und konnte sich gut einbringen. Hielt seinen Kasten zusammen mit der stark aufspielenden Abwehr sauber.

Verteidigung

Nicolas Lüchinger: 4.5

Fand schnell Zugriff in die Partie und unterstützte seine Mitspieler mit schnellen Vorstössen über die Flügel. Agierte in der Rückwärtsbewegung zu langsam. Musste kurz nach der Pause angeschlagen ausgewechselt werden.

Silvan Hefti: 5.0

War stets Herr der Lage und hielt die Abwehr im Stil eines Routiniers zusammen. Gewann viele Zweikämpfe und war eine wichtige Stütze im Spielaufbau.

Leonidas Stergiou: 5.5

Hat sich seit der Winterpause bereits als Stammspieler etablieren können – und zeigte auch diesmal, weshalb. Sehr sicher mit und ohne Ball, scheute keinen Zweikampf.

Andreas Wittwer: 5.5

Der von einigen Experten als «biederer Durchschnitt» betitelte Aussenverteidiger avanciert immer mehr zur Stütze des Teams. Spielte eine grossartige Partie und scheint Freude an gefährlichen Pässen in die Schnittstelle der gegnerischen Abwehr gefunden zu haben. Ein grossartiger Auftritt, der Lust auf mehr aufkommen lässt.

Mittelfeld

Majeed Ashimeru: 5.5

Benötigte einige Zeit, um Zugriff auf die Partie zu finden. Hätte in der ersten Halbzeit das 2:0 machen müssen. Wurde mit zunehmender Spieldauer immer besser und spielte den wohl spielentscheidenden Pass, welcher zum 2:0 führte.

Jordi Quintillà: 5.0

War nach dem Ausschluss von Stojanovic stark gefordert, als die Neuenburger vermehrt durch die Mitte angriffen. Vereitelte viele Gegenstösse und konnte sich auch im Spiel nach vorne gut einbringen.

Vincent Sierro: 5.0

Findet langsam wieder zurück zu alter Form. Konnte sich gut ins Angriffsspiel integrieren und verrichtete auch in Unterzahl viel «Drecksarbeit», indem er den gegnerischen Spielaufbau immer wieder störte.

Derek Kutesa: 6.0

Der beste Mann im Dress von Grün-Weiss. Leidenschaftlicher und kämpferischer Auftritt. Verkörpert mit seiner Spielweise die Tugenden, die das St.Galler Publikum liebt. Seine Antrittsschnelligkeit überforderte die gegnerische Defensive immer wieder.

Tranquillo Barnetta: 5.0

Kam nach der Pause für den angeschlagenen Lüchinger und festigte seinen Status als St.Galler Legende. Eiskalt, wie der Routinier den Konter zum 2:0 abschloss.

Sturm

Jérémy Guillemenot: 5.0

Konnte sich als Torschütze feiern lassen und fiel immer wieder mit gefährlichen Aktionen im Strafraum auf. Wurde wegen der roten Karte gegen Stojanovic ausgewechselt, hat sich aber für weitere Nominationen empfohlen.

Axel Bakayoko: 5.0

Spielte zu Beginn im Sturm und sorgte zusammen mit Ashimeru für ordentlich Tempo. War von der gegnerischen Abwehr kaum unter Kontrolle zu halten. Rückte nach der Einwechslung von Barnetta in die Aussenverteidigung nach, wo er nichts anbrennen liess.

Angelo Campos: -

Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

FM1Today-Teamdurchschnitt: 5.0

Fazit

Als Tranquillo Barnetta in der 67. Minute das erlösende 2:0 schoss, hielt das Stadion kurz die Luft an, um Bruchteile später zu explodieren. Diese Szene war exemplarisch für den gesamten Auftritt des FC St.Gallen. Schon lange nicht mehr gab es ein derart emotionales und spannendes Duell im Kybunpark zu bestaunen. Es war vorbildlich, wie sich die St.Galler nach dem frühen Ausschluss von Stojanovic solidarisierten und die stärker werdenden Neuenburger an den Rand der Verzweiflung trieben. Natürlich musste das Heimteam eine grosse Portion Glück für sich beanspruchen – schlussendlich war es aber auch das Glück des Tüchtigen.

Christoph Fust
Quelle: Reto Latzer
veröffentlicht: 4. März 2019 05:43
aktualisiert: 4. März 2019 05:43