Anzeige
Super League

St.Galler Stadträtin: «Kurzfristig grosse Probleme» bei ID-Pflicht im Stadion

25. November 2021, 06:44 Uhr
Die kantonalen Polizeichefs wollen personalisierte Fussballtickets einführen. Die St.Galler Stadträtin Sonja Lüthi glaubt, dass Stadionbesuche dadurch attraktiver werden – trotz kurzfristigem Aufschrei der Fans.
Personalisierte Tickets im Stadion seien auch eine Chance, sagt Sonja Lüthi.
© St.Galler Tagblatt/Reto Martin

Darf künftig nur noch ein Fussballspiel besuchen, wer seine ID vorweist? Nach der Ankündigung der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektorinnen und -direktoren (KKJPD) ist die St.Galler Stadträtin Sonja Lüthi (GLP) bereit, die Einführung zu prüfen, wie sie im Interview mit dem «St.Galler Tagblatt» sagt. Allerdings nicht im Alleingang – denn in St.Gallen gebe es trotz einiger kritischer Situationen grundsätzlich «wenig Probleme». «Es braucht eine gesamtschweizerische Lösung.»

«Attraktiverer Fussball für Leute, die sonst Angst haben»

Angesprochen auf einen möglichen Fanboykott sagt die Polizeidirektorin: «Kurzfristig hätten wir wohl grosse Probleme, das ist uns bewusst.» Viele Fans seien aber auch damit einverstanden, sich beim Einlass auszuweisen. «Langfristig würde der Fussball attraktiver werden. Gerade für Leute, die heute nicht ins Stadion gehen, weil sie Angst haben.»

Fanarbeit: «Zum Scheitern verurteilt»

Wenig Freude an einer möglichen Einführung einer Ausweispflicht hat die Fanarbeit des FC St.Gallen. Die Verschärfung sei «zum Scheitern verurteilt» und werde über kurz oder lang zu einem Publikumsrückgang im Kybunpark führen, hiess es in einem Statement.

FCSG-Mediensprecher David Gadze sagte gegenüber FM1Today, dass der Club sich noch nicht äussern wolle. «Zum einen ist dieser Entscheid nicht definitiv, zum anderen führen wir die Diskussion darüber nicht öffentlich.»

(lag)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 25. November 2021 06:43
aktualisiert: 25. November 2021 06:44