Anzeige
Transfermarkt

Stergiou und Stepinski: Die Gerüchteküche brodelt beim FCSG

8. Juli 2021, 13:58 Uhr
Stamminnenverteidiger Leonidas Stergiou könnte zum FC Genua in die Serie A wechseln. Angeblich hat er eine Ausstiegsklausel von sechs Millionen beim FCSG, berichtet das Fussballmagazin 4-4-2. Gleichzeitig seien die St.Galler an der Verpflichtung eines polnischen Stürmers interessiert.
Leonidas Stergiou könnte diesen Sommer den Sprung ins Ausland wagen.
© Tagblatt/Michel Canonica

Der Wattwiler Leonidas Stergiou spielt seit dem Juniorenalter für den FC St.Gallen. Bereits mit 16 Jahren debütierte er in der Super League und hat sich seither zur unverzichtbaren Stammkraft entwickelt. Nun könnte der 19-Jährige den nächsten Schritt wagen und ins Ausland wechseln. Der FC Genua aus der italienischen Serie A hat angeblich Interesse an einer Verpflichtung des Innenverteidigers bekundet – gemäss dem Fussballmagazin 4-4-2 besitzt der Toggenburger eine Ausstiegsklausel beim FCSG von sechs Millionen Franken.

Gleichzeitig schauen sich die St.Galler anscheinend auch nach potenziellen Neuverpflichtungen um. Ein Kandidat für die Offensivabteilung scheint Mittelstürmer Mariusz Stepinski zu sein. Der Pole wurde auch bereits mit YB in Verbindung gebracht, nun werden aber die St.Galler als Favorit auf eine Verpflichtung gehandelt.

Stepinski gehört dem Serie-A-Team Hellas Verona, war aber in der abgelaufenenen Saison an Lecce aus der Serie C ausgeliehen, wo er in 31 Spielen neun Treffer markierte. Er hat noch einen bis 2024 laufenden Vertrag bei Verona und würde wohl leihweise in die Ostschweiz wechseln.

Der FC St.Gallen gibt zu der Transfersituation beider Spieler keine weiteren Auskünfte: «Wir nehmen keine Stellung zu Gerüchten», sagt Mediensprecher David Gadze auf Anfrage von FM1Today.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 8. Juli 2021 13:27
aktualisiert: 8. Juli 2021 13:58