Thun und Zürich verlieren

28. Oktober 2018, 18:17 Uhr
Die Siegesserie von Ludovic Magnin und dem FC Zürich findet in St. Gallen ihr Ende
Die Siegesserie von Ludovic Magnin und dem FC Zürich findet in St. Gallen ihr Ende
© KEYSTONE/PATRICK B. KRAEMER
Nach der 12. Runde der Super League kommt es im Kampf um die Europa-League-Plätze zum Zusammenschluss. Lugano und St.Gallen schliessen dank Siegen in den Direktduellen zu Thun respektive Zürich auf.

Ausgerechnet der FC St.Gallen, der zuletzt sowohl gegen Basel als auch Lugano 1:3-Niederlagen kassiert hatte, beendete die neun Spiele währende Ungeschlagenheit des FC Zürich. Vincent Sierro mit einem Sonntagsschuss (41.) kurz vor und Majeed Ashimeru (51.) kurz nach der Pause brachten die Ostschweizer beim 3:2-Sieg auf Kurs.

Das Tessin bleibt für Thun ein schwieriges Pflaster. Auch im sechsten Anlauf konnte der Tabellendritte in Lugano nicht gewinnen. Nach der 1:2-Niederlage kommt es im Mittelfeld der Super League zum grösseren Zusammenschluss. Thun und das siebtplatzierte Luzern liegen nur drei Punkte auseinander.

Die Luzerner beendeten eine Serie von Aufsteiger Neuchâtel Xamax. Die Neuenburger hatten in den letzten vier Spielen immer gepunktet. Bis zehn Minuten vor Schluss sah es auch gegen Luzern nach einem Punkt für das Schlusslicht der Super League aus. Der in der 72. Minute eingewechselte Christian Schneuwly verhinderte mit seinem Kopftor allerdings das vierte Remis von Xamax in Folge.

Quelle: SDA
veröffentlicht: 28. Oktober 2018 17:57
aktualisiert: 28. Oktober 2018 18:17