Traumtor von Barnetta erlöst Espen

Johannes Graf, 13. Mai 2019, 11:06 Uhr
Nach einer schwachen ersten Halbzeit und dem frühen Ausgleich in der zweiten Halbzeit drehen die Espen auf und kommen in der Folge zu zahlreichen guten Tormöglichkeiten. Weil aber das Torgehäuse insgesamt dreimal im Weg steht dauert es bis in die 81. Minute, ehe Barnetta mit einem absoluten Traumtor den Sieg sichert. Hier die Spielerbewertung.

Tor: 

Dejan Stojanovic: Note 4,5

Der Stammtorwart der Espen hat einige kleinere Unsicherheiten in seinem Spiel, pariert aber auch zweimal stark gegen Kasami. In der Nachspielzeit ist er dann Herr seines Strafraums und rettet den Grün-Weissen die drei Punkte.

Verteidigung:

Andreas Wittwer: Note 4,5

Mit weniger Offensivdrang als sein Gegenpart Hefti ausgestattet, erledigt er seine Defensivaufgaben souverän und fällt ansonsten weder positiv noch negativ auf.

Musah Nuhu: Note 4,5

Auch der baumlange Ghanaer, kurzfristig für den kranken Stergiou eingesprungen, fällt zu Beginn des Spiels durch einige kleinere Unsicherheiten auf, steigert sich dann aber und lässt gegen Ende des Spiels hinten gar nichts mehr zu.

Milan Vilotic: Note 5,0

Der Serbe, in der Hinrunde zeitweise ausser Rang und Traktanden gefallen, empfielt sich mit einer sehr guten Leistung klar für eine Vertragsverlängerung. Sowohl am Boden als auch in der Luft im Zweikampf eine Macht.

Silvan Hefti: Note 4,0

Der St. Galler Captain schaltet sich zwar oft ins Angriffsspiel ein, tut dies aber meist eher unglücklich. Seine Flanken kommen gegen Sion zu selten an, seine Dribblings enden zu oft in den Beinen der Gegenspieler.

Mittelfeld: 

Vincent Sierro: Note 3,0

Die Form-Baisse des Wallisers hält leider auch gegen seinen Stammverein an. Er trifft oft falsche Entscheidungen, so ermöglicht er beispielsweise Sion in der Nachspielzeit durch ein verpasstes taktisches Foul unnötig noch einen letzten Angriff.

Jordi Quintillà: Note 3,5

Steht beim Sittener Ausgleich durch einen Ballverlust im Mittelfeld am Ursprung, kann sich danach aber noch steigern und einige weitere Konter der Walliser durch kluges Zweikampfverhalten verhindern.

Majeed Ashimeru: Note 4,0

Wird von den bulligen Sion-Spielern zu Beginn des Spiels mehrmals hart angegangen und vom Schiedsrichter dabei viel zu wenig geschützt. Danach wirkt er teilweise ein wenig gehemmt und kann dadurch wenig Einfluss auf das Spielgeschehn nehmen.

Sturm:

Axel Bakayoko: Note 2,5

Der schnelle Franko-Ivorer findet auch aufgrund einer insgesamt schwachen Mannschaftsleistung in der ersten Halbzeit überhaupt nicht ins Spiel und wird noch vor der Pause angeschlagen ausgewechselt.

Jérémy Guillemenot: Note 5,0

Bis zu seiner Auswechslung wohl der beste St. Galler. Bei seiner unverhofften Gelegenheit in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit bleibt er eiskalt, auch danach laufen viele Angriffe der Espen über ihn. Ist insgesamt viel besser ins Kombinationsspiel eingebunden als beispielsweise ein Simone Rapp.

Tranquillo Barnetta: Note 5,0

Sein Traumtor kurz vor Ende des Spiels täuscht ein wenig darüber hinweg, dass ihm davor keinesfalls alles gelang. Schon bei seinem Pfostenschuss muss er eigentlich zwingend treffen.

Einwechselspieler (mindestens 45 Minuten):

Dereck Kutesa: Note 5,0

Schon kurz vor der Halbzeitpause für Bakayoko eingewechselt, bringt er die Sion-Defensive mit seinem Tempo und seiner Technik immer wieder an den Rand der Verzweiflung. Nur ein Tor fehlt zur Krönung seiner Leistung – Gelegenheiten hätte er genug gehabt.

FM1-Teamschnitt: 4,2

Fazit: Im Verlauf der ersten Halbzeit musste man aufgrund des Gezeigten schon befürchten, dass der FC St.Gallen gegen Ende der Saison wieder in den Abstiegskampf hineinrutscht. Komischerweise brauchte es für die Grün-Weissen den Schock in Form des frühen Ausgleichs in der zweiten Halbzeit, um aufzuwachen und sich auf die eigenen Stärken zu besinnen. So können die Espen in den verbleibenden drei Spielen nun Rang 3 angreifen, der im Falle eines Cupsieges des FC Basel zur Teilnahme an der Europa League berechtigen würde.

(Johannes Graf)

Johannes Graf
veröffentlicht: 13. Mai 2019 06:35
aktualisiert: 13. Mai 2019 11:06