FC St.Gallen

«Voller Stolz» – Peter Zeidler bleibt längerfristig Trainer der Espen

20. Januar 2023, 15:35 Uhr
Peter Zeidler hat beim FC St.Gallen vorzeitig seinen Vertrag verlängert. Der Deutsche soll bis mindestens 2027 Trainer der Espen bleiben. Zudem wechselt der Fussballclub den Ausrüster.
Anzeige

Der FC St.Gallen plant weiter langfristig. Auch in der Trainerfrage. So hat Peter Zeidler seinen Vertrag um zwei weitere Jahre bis 2027 verlängert.

Zeidler sagt: «Ich fühle mich mit dem Verein sehr stark verbunden. Wir haben in den vergangenen Jahren gemeinsam ein stabiles Fundament errichtet, auf welchem wir weiter aufbauen wollen.» Er freue sich sehr über das entgegengebrachte Vertrauen. «Ich bin voller Stolz, dass ich diese Aufgabe machen darf», so der 60-Jährige.

Für einen Trainer falle alles viel leichter, wenn man das Vertrauen hat und auch spürt. «Das heisst aber nicht, dass man weniger macht, sondern genau das Gegenteil ist der Fall.»

Nicht nur der Arbeitgeber – die ganze Ostschweiz hat es dem Deutschen angetan. «Das ist bei mir ja ein offenes Geheimnis», sagt Zeidler.

Mit der Schweizer Mentalität habe er keine Probleme: «Ich komme aus Süddeutschland und was die Grundmentalität angeht, gibt es schon grosse verwandschaftliche Beziehungen.» Dies sei sicherlich mit ein Grund, weshalb es für ihn so passe.

Quelle: FM1Today/Philomena Koch

Der ideale Trainer

«Peter Zeidler hat in den bisherigen viereinhalb Jahren seiner Tätigkeit beim FC St.Gallen bewiesen, dass er der richtige Trainer und Coach für unser auf Nachhaltigkeit und Kontinuität basierendes Projekt ist», sagt Präsident Matthias Hüppi.

Die vorzeitige Vertragsverlängerung sei ein starkes Zeichen des gegenseitigen Vertrauens und der «ausgeprägten Identifikation mit dem Club, der Stadt und der ganzen Region». Man wolle Kontinuität in diesem Bereich und Zeidler sei für den FC St. Gallen der ideale Trainer.

Auch Sportchef Alain Sutter ist glücklich über die Vertragsverlängerung: «Ich freue mich sehr, dass wir in dieser personellen Konstellation die Zukunft in Angriff nehmen können. Wir wissen, dass Peter Zeidler der richtige Trainer für unser Vorhaben ist.»

Höhenflüge mit dem FC St.Gallen

Zeidler kam vor rund fünf Jahren zum FC St.Gallen. Matthias Hüppi sagte damals: «Zeidler ist eine Persönlichkeit, die uns imponiert.» Er entspreche genau dem Anforderungsprofil des FC St.Gallen.

In der Saison 2019/2020 führte er die Espen auf den zweiten Platz, in den beiden darauf folgenden Saisons jeweils in den Cupfinal. Laut FCSG passen «seine Spielphilosophie und die Förderung der eigenen Nachwuchsspieler perfekt zum Konzept».

Peter Zeidler wurde schon mehrmals als Trainer bei anderen Vereinen gehandelt. Vor seinem Wechsel zum FC St.Gallen trainierte er Sochaux in der zweithöchsten französischen Liga, dort musste er wegen eines Besitzerwechsels Abschied nehmen. Zuvor stand er auch beim FC Sion an der Seitenlinie, dort wurde er nach einer mässigen Rückrunde sechs Wochen vor Saisonende entlassen – obwohl er zuvor die Walliser auf den 3. Tabellenrang und ins Cupfinal geführt hatte.

Auf Jako folgt Puma

Wie weiter an der Medienkonferenz im Kybunpark bekanntgegeben wurde, wechselt der Club seinen sportlichen Ausrüster. Ab der kommenden Saison werde man mit 11teamsports und Puma zusammenarbeiten.

Gleichzeitig werden 11teamsports und Puma Sponsoren der Espen. Damit wird der FC St. Gallen der momentan einzige Schweizer Club in der Super League sein, welcher von Puma ausgerüstet wird.

«Wir haben mit dem neuen Ausrüster-Duo 11teamsports und Puma nach einem fundierten Auswahlprozess zwei starke Partner dazugewonnen und freuen uns auf die langfristige Zusammenarbeit», sagt Präsident Matthias Hüppi zum Vertragsabschluss.

(rr/leo)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 20. Januar 2023 12:40
aktualisiert: 20. Januar 2023 15:35