Vom ersten in den sechsten Gang

René Rödiger, 30. September 2018, 07:09 Uhr
Der FC St.Gallen gewinnt gegen GC mit 2:1. Bis zur Halbzeitpause gelang den Ostschweizern wenig. Dann kam Tranquillo Barnetta nach der Pause und traf doppelt. Das sind unsere Spielernoten.

Tor:

Dejan Stojanovic: 5.0

Eine kleine Unsicherheit beim Gegentreffer, ansonsten jedoch ohne Fehler. Rettete mirakulös gegen Pinga und war bestrebt, das Spiel schnell zu machen.

Verteidigung

Silvan Hefti: 4.5
Gute Leistung des Captains. Steigerte sich nach dem Pausentee deutlich und gewann nach dem Seitenwechsel praktisch jeden Zweikampf.
Leonel Mosevich: 4.0
Durfte bis zur Halbzeit ran, blieb jedoch unauffällig. Wurde nach dem Seitenwechsel durch Barnetta ersetzt.
Andreas Wittwer: 4.5
Harziger Beginn mit einigen Fehlpässen, konnte sich mit zunehmendem Spielverlauf deutlich steigern und darf sich über einen Assist freuen.
Axel Bakayoko: 3.5

Setzte seine physischen Vorteile im Zweikampf mustergültig ein, verliert den Ball jedoch zu oft in der Vorwärtsbewegung.

Mittelfeld

Majeed Ashimeru: 3.5
Unglücklicher Auftritt mit vielen Fehlpässen und Ballverlusten. Verlässt sich zu oft auf die Goalgetter-Qualitäten seiner Mitspieler, muss im Abschluss noch konsequenter werden.
Jordi Quintillà: 4.5
Schwache erste Halbzeit mit vielen Fehlpässen. Kam deutlich verbessert aus der Kabine zurück und zog die Fäden im defensiven Mittelfeld.
Derek Kutesa: 4.0
Stand in der ersten Hälfte neben den Schuhen und war Ursprung vieler Fehlzuspielen. Zeidler scheint in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, trat im zweiten Durchgang deutlich besser auf.
Vincent Sierro: 4.5
Trat in der ersten Hälfte kaum in Erscheinung und erzielte unglücklich den Führungstreffer für die Gäste. Wurde in der zweiten Hälfte von der Barnetta-Lawine mitgerissen und kam wie verwandelt aus der Kabine zurück.
Tranquillo Barnetta: 6.0
Heute gelang ihm praktisch jede Aktion, sowohl offensiv als auch defensiv. Zwei Tore sprechen eine deutliche Sprache. Empfahl sich mit seinem begeisternden Auftritt für zukünftige Einsätze.
Yannis Tafer: -
Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.
Peter Tschernegg: -

Aufgrund der kurzen Einsatzzeit verzichten wir auf eine Bewertung.

Sturm

Roman Buess: 4.0
Ansprechende Partie des Stürmers mit grossem Laufpensum. Muss aus seinen Torchancen jedoch mehr machen.
Nassim Ben Khalifa: 4.5

Betrieb einen hohen läuferischen Aufwand. Wurde in Halbzeit eins mit wenig brauchbaren Bällen versorgt. Zeigte in Halbzeit zwei Skorer-Qualitäten und lieferte den wichtigen Assist für Barnettas 1:1.

FM1 Teamdurchschnitt: 4.4

Fazit

Lange musste das St.Galler Publikum heute unansehnlichen Fussball erdulden. Fehlpass reihte sich an Fehlpass, im Spielaufbau harzte es und Torchancen waren Mangelware. Dann betrat Tranquillo Barnetta nach der Pause das Feld. Mit seiner Einwechslung zur Pause ging ein Ruck durch die Mannschaft. Spätestens in der Phase nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich entschädigte der beherzte Auftritt von Zeidlers Männern die Zuschauer für die zuvor gebotene fussballerische Schonkost. Eine elektrisierende Stimmung erfasste sowohl die Spieler als auch das Publikum. GC wurde ab der 60. Spielminute richtiggehend an die Wand gespielt. Die Zürcher mussten für den hohen läuferischen Aufwand der ersten Hälfte Tribut zahlen und waren zu keiner Reaktion fähig. Der Punktgewinn kommt zur richtigen Zeit, am nächsten Samstag ist der FC Basel zu Gast in St.Gallen.

René Rödiger
Quelle: Reto Latzer
veröffentlicht: 30. September 2018 07:07
aktualisiert: 30. September 2018 07:09