FC St.Gallen

«Wir werden viele Spieler brauchen» – Start in die entscheidende Saisonphase

Mauro Lorenz, 30. April 2021, 16:40 Uhr
Peter Zeidler freut sich auf den Endspurt der Saison.
© Tagblatt / Benjamin Manser
Der FC St.Gallen trifft am Samstag auf den formstarken FC Basel. Seit dem Trainerwechsel sind die Rot-Blauen in vier Spielen ungeschlagen. Die Espen wollen nach dem wichtigen Sieg gegen Vaduz weiter Abstand zum Barrageplatz gewinnen.

Das Spiel am Samstag in Basel ist für den FC St.Gallen der Auftakt in die entscheidende Saisonphase. In den kommenden drei Wochen stehen sechs Spiele an, darunter auch der Cup-Halbfinal in Genf am Mittwoch. Bei einem Einzug in den Cup-Final wären es sogar sieben Spiele in 24 Tagen. Trainer Peter Zeidler ist vorbereitet: «Wir werden viele Spieler brauchen.»

Mit bis zu 20 Spielern rotieren

Bei einem solchen Programm müsse man die Last auf mehrere Schultern verteilen. Auch die Zusammenarbeit mit der U21 spiele eine wichtige Rolle: «Wir versuchen so zu trainieren, dass bis zu 20 Spieler immer einsatzbereit sind und uns eine gute Chance auf Erfolg geben können.» Es könne also auch vorkommen, dass auf mehreren Positionen rotiert wird, um Kräfte einzuteilen.

Der FC Basel in alter Stärke?

Seit der Übernahme vom neuen Trainer Patrick Rahmen wirken die Basler wieder etwas sicherer. In allen vier Spielen unter der neuen Leitung blieben sie bisher ungeschlagen. In der Tabelle haben sie sich wieder auf den zweiten Rang verbessert. Die Spiele waren stets spektakulär und torreich, in Luzern zum Beispiel gewannen sie nach einem 3:1-Rückstand zum Schluss doch noch mit 4:3. Zuletzt reicht es in Lausanne zu einem 3:3 unentschieden.

Batterien aufladen

Nach drei englischen Wochen habe es gut getan, wieder mal eine normale Woche zu haben. «Wir haben im Training am Montag gemerkt, dass die Spieler in den vergangenen Wochen einiges geleistet haben. Sowohl physisch wie auch mental», sagt Zeidler. Der Fokus sei diese Woche deshalb auch auf der Regeneration gewesen. Die Batterien seien nun aber wieder voll: «Wir dürfen wieder spielen, das wird ein grosses Spiel gegen den FC Basel.»

Jordi Quintillà zurück im Training

Der Captain der Grün-Weissen war nach einem positiven Coronatest zehn Tage in Quarantäne, kehrte aber am Freitag zurück ins Teamtraining. Ob es für einen Einsatz am Samstag reicht, ist noch unklar. Spätestens für den Cup-Halbfinal sollte er aber zurück in der Startelf sein. Dafür fehlt am Samstag Basil Stillhart, der wegen seiner Gelben Karten gesperrt ist. Weitere Fehlende sind nur der langzeit-verletzte Alessandro Kräuchi und Thody Élie Youan, der diese Woche ebenfalls positiv auf Corona getestet wurde.

Mauro Lorenz
Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 1. Mai 2021 06:48
aktualisiert: 30. April 2021 16:40