Anzeige

Wo die FCSG-Spieler die Ferien verbringen

Linda Aeschlimann, 17. Dezember 2018, 10:51 Uhr
Die Vorrunde ist geschafft: Nun geht es für die FCSG-Spieler in die Ferien. Sonnenanbeter scheinen sie nicht zu sein. Denn viele von ihnen bevorzugen eine Stadt und nicht unbedingt den Strand. Den Fussballern ist aber vor allem die Zeit mit der Familie heilig.

Die letzte Prüfung der Vorrunde ist durch: Nach der 1:2-Niederlage gegen den FC Luzern gibt es zum Schluss die Note 3,5 (zu den Spielernoten). 

Trainer Peter Zeidler hat seine Schützlinge nun in die Weihnachtsferien entlassen. Viele von ihnen feiern Weihnachten mit ihren Liebsten. Dabei wird geschlemmt, wie sie gegenüber FM1Today verraten. «Bei uns gibt es an Weihnachten vermutlich Filet im Teig. Das kann meine Mutter besonders gut», sagt Verteidiger Nicolas Lüchinger.

Stadt statt Strand

Vor Weihnachten geht es für Lüchinger jetzt aber nach Paris und München. «Ich bleibe in Europa, da ich nicht gerne lange fliege.» Auch Captain Silvan Hefti geht auf einen Städtetrip, aber erst nach den Festtagen: «Ich verbringe Silvester in Wien.»

Keine weiten Sprünge macht Tranquillo Barnetta. «Ich verbringe die Winterpause hier in St.Gallen», sagt der 33-Jährige. Es sei für ihn wichtig, die Weihnachtszeit mit seinen Eltern und seiner kleinen Familie zu verbringen. Für Barnetta sind es die ersten Weihnachten mit dem Nachwuchs.

Die Töchter kochen

«Driving home for Christmas» heisst es für den Chef. Peter Zeidler fährt in seine Heimat nach Deutschland. Beim Weihnachtsschmaus hat er aber nichts zu sagen: «Bei der Menu-Auswahl bin ich in einer untergeordneten Rolle. Traditionell bereiten meine zwei Töchter das Essen vor.» Was in diesem Jahr auf den Tisch kommt, weiss Zeidler noch nicht. An erster Stelle steht für den Cheftrainer sowieso Kraft tanken, den Kopf durchlüften und viel Sport treiben.

Hausaufgaben verteilt

Dass auch die Spieler über die Festtage schlemmen dürfen, steht ausser Frage. Damit aber Raclette, Fondue Chinoise und Filet im Teig nicht zu fest ansetzen, hat Peter Zeidler seinen Spielern Hausaufgaben mit in die Ferien gegeben. «Die Spieler müssen Lauftrainings absolvieren und Gymnastikübungen machen.» Ob sie sich tatsächlich an den Plan gehalten haben, wird am 5. Januar geprüft. Dann beginnt der FC St.Gallen mit den Vorbereitungen für die Rückrunde. Diese startet dann Anfang Februar mit einem Heimspiel gegen den FCZ.

Linda Aeschlimann
veröffentlicht: 17. Dezember 2018 10:49
aktualisiert: 17. Dezember 2018 10:51