Formel 1

Ferrari mit erstem Saisonsieg dank Charles Leclerc

1. September 2019, 17:38 Uhr
Ferrari-Fahrer Charles Leclerc feiert im GP von Belgien seinen ersten Sieg in der Formel 1
Ferrari-Fahrer Charles Leclerc feiert im GP von Belgien seinen ersten Sieg in der Formel 1
© KEYSTONE/AP/FRANCISCO SECO
Charles Leclerc feiert im Grand Prix von Belgien seinen ersten Sieg in der Formel 1. Der Monegasse gewinnt im Ferrari vor WM-Leader Lewis Hamilton und Valtteri Bottas in den Mercedes.

Für Ferrari war es im 13. Saisonrennen der erste Sieg. Sebastian Vettel im zweiten Ferrari musste sich in Francorchamps mit Platz 4 begnügen. Der vierfache Weltmeister wartet nun schon seit über einem Jahr auf einen Sieg. Zuletzt stand er am 26. August 2018 in... Francorchamps zuoberst auf dem Podest.

Der jüngste GP-Sieger von Ferrari

In der WM-Wertung führt Hamilton weiter deutlich vor Bottas. Den fünffachen Weltmeister aus Endland und den Finnen trennen bei acht verbleibenden Rennen 65 Punkte (268:203). Dahinter folgen Max Verstappen (181), Vettel (169) und Leclerc (157).

Leclerc ist der erste Monegasse und der 108. Fahrer, dem es gelungen ist, ein WM-Rennen in der Formel 1 zu gewinnen. Mit 21 Jahren 320 Tagen ist er ausserdem der jüngste GP-Sieger in einem Ferrari.

Seinen Premieresieg widmete Leclerc seinem am Samstag verstorbenen Freund Anthoine Hubert. Der Franzose war auf gleicher Strecke im Rennen der Formel 2 nach einem fürchterlichen Unfall ums Leben gekommen. "Er ist schwer, so ein Wochenende zu geniessen. Trotzdem wird ein Traum wahr", sagte Leclerc im Siegerinterview. "Dieser Sieg ist für Anthoine."

Keine Punkte für Räikkönen/Giovinazzi

Das Team Alfa Romeo ging beim Gastspiel in den Ardennen leer aus. Antonio Giovinazzi war drauf und dran zum zweiten Mal in seiner Karriere WM-Punkte zu gewinnen, ehe der Italiener in der zweitletzten Runde auf Platz 9 liegend in die Leitplanken krachte. Der von Startplatz 6 losgefahrene Kimi Räikkönen wurde nach einer Startkollision mit Red-Bull-Fahrer Max Verstappen früh zurückgebunden und beendete das Rennen im 16. Rang.

Für den zweifachen Saisonsieger Verstappen war das Rennen nach dem Zusammenprall wegen einer gebrochenen Radaufhängung zu Ende.

Francorchamps. Grand Prix von Belgien (44 Runden à 7,004 km/308,052 km): 1. Charles Leclerc (MON), Ferrari, 1:23:45,710 (220,662 km/h). 2. Lewis Hamilton (GBR), Mercedes, 0,981 zurück. 3. Valtteri Bottas (FIN), Mercedes, 12,585. 4. Sebastian Vettel (GER), Ferrari, 26,422. 5. Alexander Albon (THA), Red Bull-Honda, 81,325. 6. Sergio Perez (MEX), Racing Point-Mercedes, 84,448. 7. Daniil Kwjat (RUS), Toro Rosso-Honda, 89,657. 8. Nico Hülkenberg (GER), Renault, 106,639. 9. Pierre Gasly (FRA), Toro Rosso-Honda, 109,168. 10. Lance Stroll (CAN), Racing Point-Mercedes, 109,838. 11. eine Runde zurück: Lando Norris (GBR), McLaren-Renault. 12. Kevin Magnussen (DEN), Haas-Ferrari. 13. Romain Grosjean (FRA/SUI), Haas-Ferrari. 14. Daniel Ricciardo (AUS), Renault. 15. George Russell (GBR), Williams-Mercedes. 16. Kimi Räikkönen (FIN), Alfa Romeo-Ferrari. 17. Robert Kubica (POL), Williams-Mercedes. 18. Antonio Giovinazzi (ITA), Alfa Romeo-Ferrari. - 20 Fahrer gestartet, 18 klassiert, 16 am Ziel. - Schnellste Runde: Vettel (36.) mit 1:46,409 (236,957 km/h).

WM-Stand (13/21). Fahrer: 1. Hamilton 268 (2)*. 2. Bottas 203 (2)* 3. Verstappen 181 (3)*. 4. Vettel 169 (2)*. 5. Leclerc 157 (2)*. 6. Gasly 65 (2)*. 7. Sainz 58. 8. Kwjat 33. 9. Räikkönen 31. 10. Albon 26. 11. Norris 24. 12. Ricciardo 22. 13. Perez 21. 14. Hülkenberg 21. 15. Stroll 19. 16. Magnussen 18. 17. Grosjean 8. 18. Giovinazzi 1. 19. Kubica 1. - Teams: 1. Mercedes 471 (4)*. 2. Ferrari 326 (4)*. 3. Red Bull-Honda 254 (5)*. 4. McLaren-Renault 82. 5. Toro Rosso-Honda 51. 6. Renault 43. 7. Racing Point-Mercedes 40. 8. Alfa Romeo-Ferrari 32. 9. Haas-Ferrari 26. 10. Williams-Mercedes 1. - * Zusatzpunkt für die schnellste Runde im Rennen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. September 2019 17:35
aktualisiert: 1. September 2019 17:38