Anzeige
Super League

«Am Tiefpunkt»: Der FCSG verliert trotz beherztem Auftritt 0:4 gegen GC

5. Dezember 2021, 19:36 Uhr
Am Ende waren die St.Galler beim Heimauftritt gegen GC chancenlos, obwohl sie unablässig kämpften und nicht aufgaben. Jedoch tat vor allem eine unnötige rote Karte von Basil Stillhart weh. Captain Lukas Görtler tat sich nach dem Spiel schwer, Worte für die Niederlage zu finden.
Hängende Köpfe: Die St.Galler sind gegen GC chancenlos.
© Keystone

Nach 18 Minuten stieg Basil Stillhart mehr als ruppig in einen Zweikampf gegen Christian Herc. Mit offener Sohle traf er den Slowaken in Zürcher Diensten. Schiedsrichter Alessandro Dudic zeigte zuerst die Gelbe Karte, entschied sich jedoch nach dem Videostudium für die Rote – es war ohne jeden Zweifel ein gerechtfertigter Platzverweis.

Wacker gekämpft, aber chancenlos

Die numerische Überzahl spielte den Hoppers natürlich in die Karten. Stürmer Kaly Sène erzielte seine Saisontore Nummern 6 und 7 in der Meisterschaft, das zweite davon kurz vor der Pause auf sehenswerte Weise mit einem Seitfallzieher. Nach 60 Minuten vervollständigte Sène den Hattrick. In der zweiten Halbzeit geriet der fünfte Sieg der Zürcher nach dem Wiederaufstieg nicht in Gefahr. Trotzdem muss festgehalten werden, dass die St.Galler über die komplette Spieldauer wacker kämpften, auch in Unterzahl zu Chancen kamen und für ihre Leidenschaft sehr schlecht belohnt wurden.

Görtler verliert den Mut nicht

Captain Lukas Görtler tat sich unmittelbar nach der Partie deshalb auch schwer, Worte für die erneute Niederlage, die dritte in Folge, zu finden. Trotzdem versuchte er es: «Kämpferisch können wir uns keinen Vorwurf machen.» Man habe das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, als man trotz Unterzahl zu guten Torchancen gekommen sei.

Zur Gesamtsituation seines Teams meinte Görtler: «Wir sind schon ein bisschen am Tiefpunkt angelangt. Es reicht nicht ständig zu sagen, dass wir alles probiert und gekämpft haben. Wir müssen die Siege einfach auch holen.» Trotz aller Rückschläge, gelte es nun trotzdem weiterzumachen und nächste Woche mit neuem Mut wieder anzugreifen.

Telegramm

St. Gallen - Grasshoppers 0:4 (0:2)

14'335 Zuschauer. - SR Dudic. - Tore: 32. Sène (Arigoni) 0:1. 43. Sène (Bolla) 0:2. 60. Sène (Lenjani) 0:3. 83. Kawabe (Demhasaj) 0:4.

St. Gallen: Ati-Zigi; Sutter (75. Witzig), Stillhart, Fazliji, Traorè; Diakité (75. Jacovic); Görtler, Münst (35. Nuhu); Ruiz (61. Guillemenot); Duah (61. Schubert), Youan.

Grasshoppers: Moreira; Arigoni, Margreitter, Toti; Bolla, Herc (64. Diani), Abrashi (78. Santos), Schmid (46. Lenjani); Kawabe; Bonatini (64. Campana), Sène (83. Demhasaj).

Bemerkungen: St. Gallen ohne Cabral (gesperrt), Stergiou, Besio, Lüchinger, Kempter, Kräuchi und Schmidt (alle verletzt). Grasshoppers ohne Cvetkovic, Morandi (beide verletzt) und Pusic (krank). 18. Rote Karte gegen Stillhart (Foul). Verwarnungen: 81. Guillemenot (Foul), 82. Margreitter (Foul).

(red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 5. Dezember 2021 19:35
aktualisiert: 5. Dezember 2021 19:36