Deutschland

Angeklagter Caiuby fehlt bei Strafprozess

10. September 2019, 10:52 Uhr
Caiubys Abstecher zu den Grasshoppers endete als Missverständnis
Caiubys Abstecher zu den Grasshoppers endete als Missverständnis.
© KEYSTONE/MELANIE DUCHENE
Sportlich bei Augsburg ausgemustert, droht Caiuby auch juristischer Ärger. Der brasilianische Stürmer erscheint trotz Vorladung in Augsburg nicht zu einem Strafprozess.

Der 31-Jährige, der die Rückrunde der letzten Saison leihweise bei den Grasshoppers absolviert hat, ist wegen vorsätzlicher Körperverletzung angeklagt. Er soll im Mai 2018 in der Augsburger Innenstadt einem Mann einen Kopfstoss versetzt haben. Das Opfer wurde erheblich verletzt.

Caiubys Verteidiger Fabian Krötz wies den Vorwurf im Namen seines Mandanten zurück. Caiuby sei bei der körperlichen Auseinandersetzung gar nicht dabei gewesen. Er peile einen Freispruch an, sagte der Anwalt. Anschliessend begann das Augsburger Amtsgericht, Zeugen zu befragen. Ob der Prozess ohne persönliche Aussage Caiubys beendet werden kann, war zunächst unklar.

Caiuby hat bei Augsburg einen Vertrag bis zum Sommer 2020, ist aber nach diverser Disziplinlosigkeiten im Verein mit den beiden Schweizer Internationalen Ruben Vargas und Stephan Lichtsteiner in Ungnade gefallen. Augsburgs Manager Stefan Reuter hatte zuletzt erklärt, dass Caiuby in Augsburg nicht mehr zum Einsatz kommen werde.

Quelle: sda
veröffentlicht: 10. September 2019 10:40
aktualisiert: 10. September 2019 10:52