Anzeige
Europa League

Arsenal kommt im Schongang weiter

27. November 2020, 07:13 Uhr
Mit dem Maximum von zwölf Punkten aus vier Spielen erreicht Arsenal in der Europa League vorzeitig die Sechzehntelfinals. Die Gunners siegen in Norwegen bei Molde 3:0.
Arsenals Reiss Nelson (Mitte) erzielt hier das 2:0 gegen Molde.
© KEYSTONE/EPA/Svein Ove Ekornesvag

Arsenal, das letztmals 2016/17 in der Champions League vertreten war, ist nun zumindest schon in der ersten K.o.-Runde des Trostwettbewerbs angelangt – in der es letzte Saison an Olympiakos Piräus scheiterte.

Trainer Mikel Arteta gönnte einigen Titularen für den Match beim norwegischen Meister eine Pause, so beispielsweise Pierre-Emerick Aubameyang. Granit Xhaka verliess den Platz nach einer guten Stunde beim Stand von 2:0. Die Gruppe mit Molde, Rapid Wien und Irlands Meister Dundalk bedeutete für Arsenal wohl keine allzu schwere Aufgabe.

Mit vier Siegen in vier Spielen hat auch Hoffenheim das Weiterkommen frühzeitig sichergestellt. Die Deutschen setzten sich auswärts gegen Slovan Liberec mit zwei Toren in der letzten Viertelstunde 2:0 durch.

Nice vor dem Out

Nice verlor gegen Slavia Prag mit 1:3 auch das Rückspiel daheim und ist vor dem Ausscheiden. Jordan Lotomba bestritt die ganze Partie, Dan Ndoye wurde nach 66 Minuten eingewechselt. Die Südfranzosen haben vor den letzten zwei Spielen nur noch theoretische Chancen. Sie müssten zweimal gewinnen – gegen Leverkusen mit mindestens vier Toren Unterschieden –, und Leverkusen müsste seinerseits zweimal verlieren.

Besser sieht es für Cedric Itten und Haris Seferovic aus. Im direkten Duell remisierten die Glasgow Rangers und Benfica Lissabon in Schottland 2:2, und beide liegen gleichauf mit einer Reserve von vier Punkten auf Lech Poznan an der Spitze. Während Itten auf der Ersatzbank blieb, spielte Seferovic 92 Minuten lang.

Goalie Yvon Mvogo fing mit dem PSV Eindhoven daheim gegen PAOK Saloniki zwei Tore in der ersten Viertelstunde ein, aber die Niederländer schafften die Wende zum 3:2, unter anderem mit einem Doppelschlag kurz nach der Pause. Eindhoven schob sich mit dem Sieg vor PAOK an die 2. Stelle.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. November 2020 23:10
aktualisiert: 27. November 2020 07:13