Deutschland

Bayern-Führung ärgert sich über Flicks Kommunikation

18. April 2021, 14:46 Uhr
Hansi Flick sorgte mit seiner öffentlichen Ankündigung am Samstag, dass er Bayern München Ende Saison verlassen will, nicht für Begeisterung im Vorstand der Bayern
© KEYSTONE/EPA/FOCKE STRANGMANN / POOL
Die Führung von Bayern München reagiert verärgert auf die öffentliche Abschiedsankündigung von Trainer Hansi Flick.

«Der FC Bayern missbilligt die nun erfolgte einseitige Kommunikation durch Hansi Flick und wird die Gespräche wie vereinbart nach dem Spiel in Mainz fortsetzen», teilte der Vorstand des deutschen Rekordmeisters am Sonntag mit.

Flick hatte am Samstag nach der Partie in Wolfsburg öffentlich gemacht, dass er die Münchner gebeten habe, seinen noch bis Mitte 2023 laufenden Vertrag nach dieser Saison aufzulösen. Die Bayern bestätigten zwar am Sonntag diese Bitte, man habe aber eigentlich mit Flick vereinbart, den Fokus zunächst auf die Bundesliga-Spiele in Wolfsburg, gegen Bayer Leverkusen am Dienstag und Mainz am nächsten Samstag zu legen.

Der Titelverteidiger führt fünf Runden vor Schluss die Tabelle der Bundesliga mit sieben Punkten Vorsprung auf Leipzig an. In der Champions League und im deutschen Cup ist der letztjährige Triple-Gewinner ausgeschieden.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. April 2021 14:28
aktualisiert: 18. April 2021 14:46