Anzeige
Deutschland

Bayern gewinnt in Leipzig klar, Dortmund bei Leverkusen spektakulär

11. September 2021, 20:57 Uhr
Bayern München sendet im Topspiel der vierten Bundesliga-Runde ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz. Der Meister gewinnt in Leipzig 4:1. Dortmund setzt sich in Leverkusen 4:3 durch.
Gerardo Seoane treibt die Leverkusener an - für einmal ohne Zählbares Ergebnis
© KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH

Das 1:1 von Bayern München beim Saisonauftakt gegen Borussia Mönchengladbach dürfte beim einen oder anderen neutralen Bundesliga-Beobachter die Hoffnung auf eine spannende Meisterschaft genährt haben. Einen Monat später muss man festhalten: Der Meister der letzten neun Jahre ist auch 2021/22 nur sehr schwer zu stoppen.

Die Mannschaft mit dem neuen Trainer Julian Nagelsmann liess Nagelsmanns Ex-Klub im brisanten Topspiel keine Chance. 4:1 lautete das Verdikt am Ende für den auswärts angetretenen Krösus, der dem Emporkömmling im Sommer nebst dem Trainer auch den Abwehrchef Dayot Upamecano und Captain Marcel Sabitzer abgeworben hat. Die Pfiffe aus den Reihen der 30'000 Zuschauer gegen die Abtrünnigen taten nichts zur klaren Angelegenheit.

Robert Lewandowski brachte die Gäste nach einem Handspiel von Kevin Kampl bereits nach zwölf Minuten vom Penaltypunkt in Führung. In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit erhöhten Jamal Musiala und Leroy Sané. Durch einen wunderschönen Weitschuss von Konrad Laimer konnte Leipzig zwar kurz darauf verkürzen, eng wurde es aber nicht mehr. In der Nachspielzeit schob Eric Maxim Choupo-Moting zum 4:1 für die Bayern ein, die unter Nagelsmann zusehends an Fahrt gewinnen.

Seoane mit Leverkusen erstmals bezwungen

Gerardo Seoane sorgte mit Bayer Leverkusen auch gegen Borussia Dortmund für Spektakel. Nach unterhaltsamen 90 Minuten musste sich die Mannschaft des Schweizer Trainers indes erstmals geschlagen geben. 3:4 lautete das Schlussergebnis.

Leverkusen führte dank den wirbligen Neo-Nationalspielern Florian Wirtz und Moussa Diaby sowie dem tschechischen EM-Torschützenkönig Patrick Schick dreimal. Am Ende sorgte aber abermals Erling Haaland für den Unterschied zugunsten der Dortmunder mit Gregor Kobel und Manuel Akanji. Der norwegische Ausnahmekönner erzielte nach 77 Minuten vom Penaltypunkt den Siegtreffer. Davor hatte er zum 1:1 getroffen und das überaus sehenswerte 2:2 von Julian Brandt vorbereitet.

Wolfsburg weiter makellos

Nach wie vor makelloser Tabellenerster ist Wolfsburg. Der Champions-League-Teilnehmer setzte sich bei Aufsteiger Greuther Fürth dank Toren von Lukas Nmecha und Wout Weghorst 2:0 durch und gewann zum vierten Mal.

Von der Schweizer Fraktion kamen bei Wolfsburg Kevin Mbabu und Renato Steffen als Joker zum Einsatz. Bei Fürth stand der von den Glasgow Rangers ausgeliehene Cedric Itten bei seinem Debüt in der Startelf und sorgte durchaus für Gefahr, ohne allerdings zu reüssieren. Seine beste Szene war eine Vorlage, die in der 86. Minute um ein Haar zum Ausgleich geführt hätte.

Zu seinem Einstand als Bundesliga-Leihspieler kam auch der Neo-Augsburger Andi Zeqiri. Zeqiri wurde beim 0:0 bei Union Berlin nach gut einer Stunde für seinen Landsmann Ruben Vargas eingewechselt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 11. September 2021 20:55
aktualisiert: 11. September 2021 20:57