Bundesliga

Bayern München rückt vor - Gladbach verliert bei Union

23. November 2019, 20:57 Uhr
Bei Bayern München herrscht wieder Eintracht.
© KEYSTONE/AP/MARTIN MEISSNER
Bayern München macht in der Bundesliga Boden gut. Die Mannschaft von Interimscoach Hansi Flick gewinnt in Düsseldorf 4:0 und profitiert von der Niederlage von Mönchengladbach bei Union Berlin (0:2).

Der Anfang Monat vom Assistenten temporär zum Chef beförderte Flick vollbringt beim deutschen Serienmeister Ähnliches wie Jupp Heynckes vor zwei Jahren: Er stabilisierte die aus dem Tritt gekommenen Münchner quasi über Nacht und nahm seine Arbeit als Chef mit lauter Siegen auf. Im dritten Pflichtspiel unter dem ehemaligen Assistenztrainer des deutschen Nationalteams feierten die Bayern den dritten Sieg ohne Gegentor. Heynckes, der im Oktober 2017 nach der Entlassung von Carlo Ancelotti seinen Ruhestand unterbrach, war ebenfalls mit drei Erfolgen ohne Gegentor eingestiegen. Es war dies der Anfang einer Serie von neun Siegen.

Benjamin Pavard, Corentin Tolisso, Serge Gnabry und Philippe Coutinho erzielten die Tore zum diskussionslosen Auswärtssieg bei Fortuna Düsseldorf. Bereits nach 34 Minuten stand es 3:0. Der 16-fache Torschütze Robert Lewandowski ging erstmals in dieser Bundesliga-Saison leer aus.

Auch RB Leipzig, das punktgleich mit den Münchnern auf dem 2. Platz liegt, liess in seinem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (4:1) nichts anbrennen. Timo Werner, in der Torschützenliste mit zwölf Treffern der erste Verfolger von Lewandowski, Emil Forsberg und Konrad Laimer sorgten für eine 3:0-Führung nach 37 Minuten. Danach konnten die erstmals von Markus Gisdol betreuten Kölner nur noch den Schaden im Rahmen halten.

Leader Borussia Mönchengladbach bekam die Stärke des unbequemen Aufsteigers Union Berlin in dessen Stadion An der Alten Försterei zu spüren. Die Gladbacher, bei denen sich Nico Elvedi nach einer Stunde mit Adduktorenproblemen auswechseln lassen musste, verloren nach Toren von Anthony Ujah und Sebastian Andersson 0:2 und liegen damit nur noch einen Zähler vor den Bayern. Für die Union mit Trainer Urs Fischer, die zuhause bereits Borussia Dortmund in die Schranken gewiesen hat, war es der dritte Sieg in Serie in der Bundesliga.

Während Freiburg und Leverkusen am Tag nach Borussia Dortmunds 3:3 gegen Paderborn ebenfalls die Punkte teilten (1:1), läuft es Schalke 04 weiter gut. Dank dem 2:1-Auswärtssieg bei Werder Bremen liegen die Gelsenkirchener wieder vor ihrem Rivalen Dortmund, bei dem Lucien Favre zumindest bis zum Champions-League-Spiel beim FC Barcelona am Mittwoch Trainer bleibt. Dies gab BVB-Sportchef Michael Zorc am Sonntag bekannt.

 

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. November 2019 20:45
aktualisiert: 23. November 2019 20:57