Deutschland

Bayern und Leipzig setzen sich ab – Dortmund wieder mittendrin

30. Januar 2021, 21:02 Uhr
Erleichterung bei Jadon Sancho, Marco Reus und Erling Haaland: Der BVB hat das Siegen nicht verlernt.
© KEYSTONE/AP/Sascha Steinbach
Die 19. Runde der Bundesliga sorgt für eine Zäsur an der Spitze. Die Bayern und - mit Respektabstand - Leipzig setzen sich von einem grösseren Feld ab. Dortmund dreht rückt auf Platz 5 vor.

Die Partie gegen Augsburg (3:1) begann für den BVB und den Schweizer Marwin Hitz, der im Tor für den an der Schulter verletzten Roman Bürki nachrückte, mit einem weiteren Rückschlag. Die Gäste aus Augsburg gingen mit ihrer ersten Offensivaktion in der 10. Minute durch André Hahn in Führung. Wieder einmal zeigte sich die Dortmunder Abwehr um den Schweizer Internationalen Manuel Akanji nicht auf der Höhe. Hahn hatte nach einer Flanke von Florian Niederlechner alle Zeit der Welt, den Ball unhaltbar für Hitz im Tor zu platzieren.

Auf den Rückstand reagierte Dortmund allerdings mit grosser und zuletzt vermisster Klasse. Gegen die nun noch defensiver spielenden Augsburger verloren sie auch nach einem von Erling Haaland verschossenen Handspenalty (21.) nicht die Ruhe, fanden Lösungen und kreierten viele Chancen und kamen durch Thomas Delaney (26.) rasch doch noch zum verdienten Ausgleich. Weil Augsburg, bei dem ab der 65. Minute Ruben Vargas auf dem Platz stand, nach dem Blitzstart nichts mehr zu bieten hatte, feierte der BVB ein ungefährdetes 3:1, das die zuletzt kriselnde Mannschaft an die Champions-League-Startplätze heranführte.

Der BVB gehört weiterhin zu einem grossen Pulk an Mannschaften, die sich um die Europacup-Plätze streiten. Die drittklassierte Frankfurter Eintracht und den SC Freiburg im 9. Rang trennen nur fünf Punkte. Ganz an der Spitze führte die 19. Bundesliga-Runde derweil zu noch klareren Verhältnissen. Die Bayern, die zu einem souveränen 4:1 gegen Hoffenheim kamen und sich damit für die ebenso hohe Niederlage vom September revanchierten, müssen auf ihrem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung nur noch Leipzig fürchten.

Der Retortenklub des österreichischen Energydrink-Herstellers setzte sich in einem nur selten ansehnlichen Spitzenduell gegen Bayer Leverkusen mit 1:0 durch und bleibt damit weiterhin sieben Punkte hinter den Bayern zurück. Wichtiger ist für Leipzig allerdings, dass die weitere Konkurrenz nach dem Samstag fünf und mehr Punkte zurück liegt.

Eine Viertelstunde fehlte dem stark abstiegsgefährdeten Schalke 04 zum dringend benötigten Befreiungsschlag bei Werder Bremen. Die Mannschaft des Zürchers Christian Gross war in der 38. Minute durch Oscar Mascarell in Führung gegangen, musste zum Schluss aber sogar über das 1:1 froh sein. Beim Comeback von Klaas-Jan Huntelaar, der niederländische Routinier kam ab der 80. Minute zum Einsatz, verhinderte der VAR in der letzten Spielminute die Schalker Niederlage wegen eines Offsides. Der Rückstand auf den Barrage-Platz beläuft sich für das Schlusslicht noch immer auf sieben Punkte.

Telegramm und Rangliste:

Borussia Dortmund - Augsburg 3:1 (1:1). - Tore: 10. Hahn 0:1. 26. Delaney 1:1. 63. Sancho 2:1. 76. Uduokhai (Eigentor) 3:1. - Bemerkungen: Borussia Dortmund mit Hitz und Akanji, ohne Bürki (verletzt). Augsburg mit Vargas (ab 65.). 21. Haaland (Dortmund) schiesst Handspenalty an die Latte.

Union Berlin - Borussia Mönchengladbach 1:1 (1:0). - Tore: 31. Knoche 1:0. 59. Plea 1:1. - Bemerkungen: Borussia Mönchengladbach mit Sommer, Elvedi und Zakaria, ohne Embolo (Ersatz) und Lang (nicht im Aufgebot).

Eintracht Frankfurt - Hertha Berlin 3:1 (0:0). - Tore: 66. Piatek 0:1. 68. Silva 1:1. 85. Hinteregger 2:1. 95. Silva (Foulpenalty) 3:1. - Bemerkungen: Eintracht Frankfurt mit Sow, ohne Zuber (Ersatz).

Werder Bremen - Schalke 04 1:1 (0:1). - Tore: 38. Mascarell 0:1. 77. Mohwald 1:1.

Bayern München - Hoffenheim 4:1 (2:1). - Tore: 32. Boateng 1:0. 43. Müller 2:0. 44. Kramaric 2:1. 57. Lewandowski 3:1. 64. Gnabry 4:1.

1. Bayern München 19/45 (57:26). 2. RB Leipzig 18/35 (31:17). 3. Eintracht Frankfurt 19/33 (38:28). 4. Bayer Leverkusen 18/32 (32:18). 5. Wolfsburg 18/32 (27:19). 6. Borussia Dortmund 19/32 (38:27). 7. Borussia Mönchengladbach 19/32 (36:29). 8. Union Berlin 19/29 (34:24). 9. SC Freiburg 18/27 (33:29). 10. VfB Stuttgart 19/25 (35:29). 11. Werder Bremen 19/22 (24:27). 12. Hoffenheim 19/22 (29:34). 13. Augsburg 19/22 (20:30). 14. Arminia Bielefeld 18/17 (14:29). 15. Hertha Berlin 19/17 (25:35). 16. 1. FC Köln 18/15 (15:31). 17. Mainz 05 19/10 (18:40). 18. Schalke 04 19/8 (15:49).

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. Januar 2021 20:37
aktualisiert: 30. Januar 2021 21:02