Anzeige
EM 2021

Belgien plagen vor Auftakt gegen Russland Personalsorgen

12. Juni 2021, 12:05 Uhr
Wieder einmal startet Belgien mit grossen Vorschlusslorbeeren in eine Endrunde. Doch die Vorzeichen, um endlich den grossen Coup zu schaffen, sind nicht ideal.
Belgien muss für den Turnierauftakt auf Superstar Kevin de Bruyne verzichten: Kann das gutgehen?
© KEYSTONE/AP/FRANCISCO SECO

Zum Turnierauftakt gegen Russland in St. Petersburg muss Trainer Roberto Martinez neben dem rekonvaleszenten Axel Witsel auch auf Kevin de Bruyne verzichten. Der Mittelfeldstar von Manchester City ist nach seiner Gesichtsoperation als Folge des Zusammenpralls mit Antonio Rüdiger im Champions-League-Final nicht nach Russland gereist und wird erst später in das Turnier einsteigen.

Auch Captain Eden Hazard ist angeschlagen, sein Einsatz gegen Russland ungewiss. Seit dem 2:5 im November 2018 gegen die Schweiz hat Belgien zwar nur ein Spiel verloren, der WM-Dritte von 2018 ist aber unter Druck. Die Zeit drängt für die goldene Generation der «Roten Teufel»: Mit 28,7 Jahren stellen sie die älteste Mannschaft an dieser EM.

Die Vorbereitung von Co-Gastgeber Russland wurde im Vorfeld der Auftaktpartie durch den positiven Coronatest von Andrej Mostowoi gestört. Der WM-Viertelfinalist tritt als klarer Aussenseiter an. In der EM-Qualifikation verlor Russland gegen Belgien beide Spiele (1:3 und 1:4).

Die möglichen Aufstellungen:

Belgien - Russland

Samstag, 21.00 Uhr. - St. Petersburg Stadion, St. Petersburg. - SR Lahoz (ESP).

Belgien: 1 Courtois; 2 Alderweireld, 18 Denayer, 5 Vertonghen; 21 Castagne, 8 Tielemans, 19 Dendoncker, 11 Carrasco; 14 Mertens, 16 Thorgan Hazard; 9 Lukaku.

Russland: 1 Schunin; 2 Fernandes, 5 Semenow, 14 Dschikija, 13 Kudrjaschow, 18 Schirkow; 15 Mirantschuk, 11 Sobnin, 7 Osdojew, 17 Golowin; 22 Dsjuba.

Bemerkung: Belgien ohne De Bruyne und Witsel (beide rekonvaleszent).

Quelle: sda
veröffentlicht: 12. Juni 2021 12:05
aktualisiert: 12. Juni 2021 12:05