Anzeige
Deutschland

BVB nutzt Bayerns Ausrutscher, Fischer und Seoane teilen die Punkte

8. Januar 2022, 21:34 Uhr
Dortmund verkürzt dank späten Toren den Abstand zu Bayern. Union Berlin und Freiburg vergeben den Sieg zum Rückrundenauftakt in der 18. Runde der Bundesliga in der Schlussphase. Hoffenheim rückt vor.
Patrik Schick war ein Aktivposten im Spiel der Leverkusener
© KEYSTONE/EPA/SASCHA STEINBACH

Es sah lange danach aus, als könnte Borussia Dortmund wiedermal nicht von einem Ausrutscher von Meister Bayern München profitieren. Nach dem 1:2 der Münchner am Freitagabend gegen Borussia Mönchengladbach war die Chance nämlich günstig, auf sechs Punkte an den Leader heranzurücken.

Doch die Frankfurter, die ohne Djibril Sow antreten mussten, nachdem der Schweizer Internationale mit einem uneindeutigen Testresultat vorsorglich in Isolation geschickt worden war, starteten wuchtig in die Partie. Und nach zwei Toren durch den Kolumbianer Rafael Borré (15./24.) war die Mannschaft von Oliver Glasner auf bestem Weg zum vierten Sieg in Folge.

Doch dann hatte dessen Antipode Marco Rose eine Idee, beorderte nach 65. Minuten mit Thorgan Hazard einen zusätzlichen Offensivspieler aufs Feld, und nur sechs Minuten später hatte der Belgier die Hoffnung der Dortmunder auf einen Punktgewinn zurückgebracht. Die Angriffsbemühungen von Schwarz-Gelb wurden in der Folge noch konsequenter, und Jude Bellingham und Mahmoud Dahoud belohnten den Dortmunder Effort mit zwei Toren zur späten Wende (87./89.). Der BVB wird allerdings noch weitere Ausrutscher der Bayern benötigen, um sich im Meisterrennen endgültig zurückzumelden.

Seoane und Fischer teilen die Punkte

Das Schweizer Duell zwischen Gerardo Seoanes Bayer Leverkusen und Urs Fischers Union Berlin brachte keinen Sieger hervor. Nach dem Führungstreffer für die Leverkusener durch den formstarken Patrik Schick, der bereits sein 17. Saisontor erzielte, kamen die Berliner besser in die Partie – und wendeten das Blatt. Grischa Promel traf kurz vor, sowie fünf Minuten nach der Pause zur Führung für Union. Und lange sah es in der Folge nach dem Coup für die Eisernen aus.

Vor allem auch, weil Torhüter Andreas Luthe einige starke Paraden zeigte und so die immer offensiver agierende Werkself zunehmend zur Verzweiflung brachte. Bis Innenverteidiger Jonathan Tah sechs Minuten vor dem Ende mit einem wuchtigen Kopfball doch noch für den Ausgleich sorgte. Da Andreas Voglsammer in der Schlussminute eine ausgezeichnete Chance für Union liegenliess, blieb es bei der Punkteteilung, die es beiden Mannschaften verunmöglicht, näher an die Champions-League-Plätze heranzurücken.

Auch das überraschende Freiburg musste sich mit einem 2:2 zufriedengeben. Die Breisgauer, die aufgrund einer Sonderregelung in ihrem Bundesland Baden-Württemberg vor immerhin 500 Zuschauern spielen konnten, vergaben gegen Arminia Bielefeld eine Zweitoreführung. Bryan Lasme profitierte bei seinem Ausgleich in der 87. Minute vom unvorteilhaft agierenden Freiburger Ersatztorhüter Benjamin Uphoff, der in Abwesenheit des an Corona erkrankten Stammgoalies Mark Flekken einen harmlosen Schuss in der nahen Ecke passieren liess.

Mainz’ deutliche Klatsche

Der Punktverlust des SC hat zur Folge, dass er von Hoffenheim überholt und auf Rang 4 verdrängt wird. Die Sinsheimer, auch sie konnten vor 500 Leuten antreten, schlugen Augsburg 3:1, Ihlas Bebou traf doppelt.

Leipzig kam zum zweiten Sieg unter dem neuen Trainer Domenico Tedesco. RB gewann gegen Mainz 4:1 und profitierte dabei auch davon, dass das Team des Schweizers Silvan Widmer nach einem Handspiel auf der Torlinie und dem daraus resultierenden Platzverweis gegen Alexander Hack über 70 Minuten in Unterzahl agieren musste. Andre Silva erzielte zwei Tore für Leipzig, das wieder etwas näher an die Europacupplätze heranrückt.

Kurztelegramme und Rangliste

Bayer Leverkusen - Union Berlin 2:2 (1:1). - keine Zuschauer. - Tore: 38. Schick 1:0. 45. Promel 1:1. 50. Promel 1:2. 84. Tah 2:2.

Freiburg - Arminia Bielefeld 2:2 (1:0). - 500 Zuschauer. - Tore: 6. Haberer 1:0. 46. Jeong 2:0. 60. Okugawa 2:1. 87. Lasme 2:2. - Bemerkungen: Bielefeld mit Brunner, ohne Edimilson Fernandes (Ersatz).

Greuther Fürth - VfB Stuttgart 0:0. - Keine Zuschauer. - Bemerkungen: Fürth ohne Itten (Ersatz).

Hoffenheim - Augsburg 3:1 (2:1). - 500 Zuschauer. - Tore: 5. Gregoritsch 0:1. 38. Bebou 1:1. 44. Bebou 2:1. 93. Raum 3:1. - Bemerkungen: Augsburg bis 60. mit Zeqiri und bis 67. mit Vargas.

RB Leipzig - Mainz 4:1 (1:0). - Keine Zuschauer. - Tore: 21. Silva (Handspenalty) 1:0. 47. Szoboszlai 2:0. 57. Lee 2:1. 58. Nkunku 3:1. 61. Silva 4:1. - Bemerkungen: Mainz mit Widmer. 20. Platzverweis Hack (Mainz/Handspiel).

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund 2:3 (2:0). - keine Zuschauer. - Tore: 15. Borré 1:0. 24. Borré 2:0. 71. Hazard 2:1. 87. Bellingham 2:2. 89. Dahoud 2:3. - Bemerkungen: Frankfurt ohne Sow (Isolation), Dortmund mit Kobel, ohne Hitz (Ersatz), Akanji und Bürki (beide verletzt).

Rangliste: 1. Bayern München 18/43 (57:18). 2. Borussia Dortmund 18/37 (44:28). 3. Hoffenheim 18/31 (38:27). 4. SC Freiburg 18/30 (30:18). 5. Bayer Leverkusen 18/29 (42:30). 6. Union Berlin 18/28 (25:23). 7. Eintracht Frankfurt 18/27 (29:27). 8. 1. FC Köln 17/25 (27:27). 9. RB Leipzig 18/25 (34:23). 10. Mainz 05 18/24 (26:21). 11. Borussia Mönchengladbach 18/22 (24:33). 12. Hertha Berlin 17/21 (20:35). 13. Bochum 17/20 (16:26). 14. Wolfsburg 17/20 (17:29). 15. VfB Stuttgart 18/18 (22:31). 16. Augsburg 18/18 (18:29). 17. Arminia Bielefeld 18/17 (16:24). 18. Greuther Fürth 18/6 (13:49).

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Januar 2022 21:34
aktualisiert: 8. Januar 2022 21:34