Anzeige
Deutschland

Christian Gross führt Schalke zum ersten Saisonsieg

9. Januar 2021, 20:57 Uhr
Schalke kommt in der Bundesliga zum ersten Sieg seit 357 Tagen. Das Team mit dem neuen Trainer Christian Gross gewinnt gegen ein ersatzgeschwächtes Hoffenheim 4:0 und ist nicht mehr Tabellenletzter.
Fast hätten sie den Negativrekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 gebrochen. Die Spieler von Schalke 04.
© Keystone

Vor dem Spiel musste man sich fragen: Wann sollte Schalke gewinnen, wenn nicht jetzt? Der Gegner war Hoffenheim, eine Mannschaft, die ohne elf Spieler antreten musste, die meisten von ihnen Leistungsträger. Ausserdem ein Team, das nicht in Form war. Nur zwei der letzten elf Partien hatte Hoffenheim gewonnen.

Ohnehin war es für Schalke das Spiel der letzten Chance. Die letzte Chance nämlich, den Negativrekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 nicht einstellen zu müssen. Und diese letzte Chance nützten der Schweizer Trainer Christian Gross und seine Mannschaft. 4:0 hiess es am Ende für Schalke, ein zu klares Resultat zwar, aber ein Sieg, der verdient war.

Gross hatte dem Team in wenigen Tagen offenbar ein paar elementare Dinge beigebracht: Kampf, Leidenschaft und eine ordentliche defensive Organisation. Vor allem aber hatte Gross in seinem Team die beiden überragenden Individualisten des Spiels: Der Marokkaner Amine Harit etwa, unter Gross' Vorgängern auch schon intern suspendiert, glänzte mit drei Assists und dem Treffer zum 4:0. Und natürlich der 19-jährige Matthew Hoppe, der die ersten drei Tore erzielte, eines lässiger als das andere. Damit ist der Amerikaner der drittjüngste Spieler, dem in der Bundesliga ein Hattrick gelang.

Gross sprach hinterher von einem «grandiosen Tag» (für Hoppe) und von einem «überragenden Spiel» (von Harit). Der Zürcher hievte aber noch einen dritten Spieler auf den Sockel der Matchwinner: Torhüter Ralf Fährmann, der die Schalker in einer heiklen Phase vor der Pause im Spiel hielt. «Wir mussten uns auf einen überragenden Torhüter verlassen. Er hat alles gehalten.» Trotz des klaren Resultates sagte Gross: «Wir wissen, dass das Glück auf unserer Seite war.»

Union Berlin verspielt Sieg

Urs Fischer, der zweite Schweizer Trainer in der Bundesliga, hat mit Union Berlin auf ärgerliche Art und Weise den dritten Sieg in Folge verspielt. Die Berliner liessen gegen Wolfsburg in der Schlussphase in Überzahl den 2:2-Ausgleich zu und verpassten damit, Anschluss zu halten an die Top 4. Für Wolfsburg hatte Renato Steffen früh das 1:0 erzielte. Der Aargauer war nach einem Corner mittels Kopfball erfolgreich. Es war bei insgesamt 13 Bundesliga-Toren bereits das sechste mit dem Kopf für den bloss 1,70 m grossen Steffen.

RB Leipzig konnte den Ausrutscher von Bayern München (2:3 am Freitag gegen Mönchengladbach) nicht ausnutzen und scheiterte gegen Borussia Dortmund aufgrund der ersten Niederlage in der Bundesliga seit Ende Oktober am Versuch, auf Platz 1 vorzurücken. Jadon Sancho und Doppeltorschütze Erling Haaland sorgten nach der Pause für den überraschend deutlichen 3:1-Auswärtssieg von Dortmund. Die Leipziger warten damit schon seit sechs Spielen auf einen Erfolg gegen den BVB. Die Dortmunder ihrerseits kommen unter Lucien Favres Nachfolger Edin Terzic in Fahrt: Es war im vierten Spiel der dritte Sieg.

Telegramme:

Union Berlin - Wolfsburg 2:2 (1:1). - Tore: 10. Steffen 0:1. 29. Becker 1:1. 52. Andrich 2:1. 65. Weghorst (Foulpenalty) 2:2. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen und Mbabu (ab 66.), ohne Mehmedi (Ersatz). 50. Rote Karte gegen Arnold (Wolfsburg).

Bayer Leverkusen - Werder Bremen 1:1 (0:0). - Tore: 52. Toprak 0:1. 70. Augustinsson (Eigentor) 1:1.

Schalke - Hoffenheim 4:0 (1:0). - Tore: 42. Hoppe 1:0. 57. Hoppe 2:0. 63. Hoppe 3:0. 80. Harit 4:0.

Mainz - Eintracht Frankfurt 0:2 (0:1). - Tore: 24. André Silva (Foulpenalty) 0:1. 71. André Silva (Foulpenalty) 0:2. - Bemerkung: Mainz ohne Fernandes (nicht im Aufgebot), Eintracht Frankfurt mit Sow (bis 87.) und Zuber (ab 80.).

Freiburg - 1. FC Köln 5:0 (2:0). - Tore: 18. Demirovic 1:0. 39. Höfler 2:0. 59. Sallai 3:0. 69. Lienhart 4:0. 79. Höler 5:0.

RB Leipzig - Borussia Dortmund 1:3 (0:0). - Tore: 55. Sancho 0:1. 71. Haaland 0:2. 84. Haaland 0:3. 90. Sörloth 1:3. - Bemerkung: Borussia Dortmund mit Bürki und Akanji, ohne Hitz (verletzt).

Rangliste:

1. Bayern München 15/33 (46:24). 2. RB Leipzig 15/31 (26:12). 3. Bayer Leverkusen 15/29 (30:15). 4. Borussia Dortmund 15/28 (31:19). 5. Union Berlin 15/25 (31:20). 6. Wolfsburg 15/25 (22:17). 7. Borussia Mönchengladbach 15/24 (28:24). 8. SC Freiburg 15/23 (28:24). 9. Eintracht Frankfurt 15/23 (25:23). 10. Augsburg 14/19 (16:19). 11. VfB Stuttgart 14/18 (26:21). 12. Hertha Berlin 14/16 (23:24). 13. Werder Bremen 15/15 (17:24). 14. Hoffenheim 15/15 (22:30). 15. 1. FC Köln 15/11 (13:27). 16. Arminia Bielefeld 14/10 (9:24). 17. Schalke 04 15/7 (12:39). 18. Mainz 05 15/6 (14:33).

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Januar 2021 20:35
aktualisiert: 9. Januar 2021 20:57