FC St.Gallen

Das Restprogramm der Super League – und der Weg des FCSG nach Europa

René Rödiger, 2. Mai 2022, 10:51 Uhr
Der Cupsieg oder mindestens Rang 3: Das sind die Voraussetzungen für den FC St.Gallen, wenn er in der nächsten Saison europäisch spielen will. Beide Möglichkeiten liegen in Reichweite.
Der FC St.Gallen kann noch über zwei Wege in den europäischen Wettbewerb kommen.
© Keystone/Archiv

Mit dem Sieg am Samstag gegen Servette konnte sich der FC St.Gallen auf Position vier der Super-League-Tabelle verbessern. Zu den Young Boys und damit dem Platz, der für die Conference-League-Qualifikation berechtigt, sind es nur noch sechs Punkte Abstand – allerdings haben die Berner das klar bessere Torverhältnis.

Die Ausgangslage

In den letzten vier Partien der Super League sind maximal 12 Punkte zu holen.

Die Young Boys haben 53 Punkte, St.Gallen und Lugano je 47. Theoretisch könnte der FC St.Gallen sogar noch auf Rang 2 vorrücken, der FC Basel steht dort mit 56 Punkten.

Servette (41 Punkte) könnte Lugano und den FC St.Gallen noch überholen. Eher unwahrscheinlich – aber rein rechnerisch möglich – hätte sogar GC mit derzeit 36 Punkten die Chance, sich vor Lugano und dem FC St.Gallen zu platzieren.

Rang Team Punkte
1 FC Zürich 72
2 FC Basel 56
3 Young Boys 53
4 FC St.Gallen 47
5 FC Lugano 47
6 Servette 41
7 Grasshopper Club 36
8 FC Sion 34
9 FC Luzern 30
10 Lausanne-Sport 20

Das Restprogramm

FC St.Gallen: FC Zürich (7. Mai), YB (10. Mai), GC (19. Mai) und Lausanne (22. Mai).
Young Boys: Lugano (7. Mai), FC St.Gallen (10. Mai), Luzern (19. Mai) und GC (22. Mai).
Lugano: YB (7. Mai), Servette (11. Mai), FC Zürich (19. Mai) und Basel (22. Mai)

FCSG: Der Weg nach Europa

Die Young Boys haben noch zwei Duelle gegen direkte Konkurrenten um die europäischen Plätze: Lugano und den FCSG. Durch das Spiel Lugano - YB wird mindestens eine der beiden Mannschaften Punkte liegen lassen.

Für den FC St.Gallen wird wohl das Auswärtsspiel gegen YB vom Dienstag, 10. Mai, entscheidend sein: Es ist ein sogenanntes «Sechspunkte-Spiel», gewinnen die Espen, können sie den Abstand zu den Bernern stark verringern. Gewinnt YB, wäre es wohl mit dem Traum vom dritten Platz für den FC St.Gallen vorbei.

Lugano hat das wohl schwierigste Restprogramm. Drei der vier Gegner sind besser als die Tessiner platziert, Servette ist erster Verfolger Luganos.

Der FC St.Gallen muss auf YB mindestens sieben Punkte gutmachen, bei gleicher Punktzahl wären die Berner besser klassiert, da sie das klar bessere Torverhältnis haben (+26, FCSG hat +6).

Natürlich gibt es für den FC St.Gallen auch noch den schnelleren Weg nach Europa: Ein Sieg im Cupfinal gegen den FC Lugano.

Die Herausforderungen für den FCSG

Im ersten Spiel treffen die Espen gleich auf den neuen Meister. Auch wenn es für den FC Zürich um nichts mehr geht, werden sie dem FC St.Gallen sicher nicht einfach Punkte schenken. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass die Zürcher einigen Spielern eine Pause gönnen und anderen Spielern Einsatzzeit und Super-League-Erfahrung gibt.

Sollte YB im ersten Spiel (gegen Lugano) Punkte abgegeben haben, geht es für den FC St.Gallen im zweiten Spiel um einiges. Die Berner und Platz drei wären weiterhin in Reichweite. Allerdings findet das Spiel nur fünf Tage vor dem Cupfinal statt. Ob die Espen da Spieler schont oder Verletzungen riskiert?

Im dritten und im vierten Spiel gegen GC und Lausanne sind Punkte für den FC St.Gallen Pflicht. Für GC geht es unter Umständen noch darum, einen Barragenplatz zu verhindern, Lausanne hingegen dürfte bis dann als Absteiger feststehen.

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 2. Mai 2022 11:23
aktualisiert: 2. Mai 2022 11:23
Anzeige