Bundesliga

Demirovic und Freiburg schiessen Hertha ab

20. Dezember 2020, 20:05 Uhr
Jordan Torunarigha von Hertha BSC steigt gemeinsam mit Ermedin Demirovic (r) vom SC Freiburg zum Kopfball auf.
© Keystone/DPA/Philipp von Ditfurth
Hertha Berlin hängt in der kurzen Winterpause der Bundesliga im Tabellenkeller fest. Mit seinem dritten Sieg innerhalb einer Woche (4:1) vergrössert Freiburg die Sorgen der Berliner.

Vincenzo Grifo (7. Minute) hatte die Mannschaft von Trainer Christian Streich per Kopf in Führung gebracht, kurz nach der Pause gelang Dodi Lukebakio (52.) der zwischenzeitliche Ausgleich. Anschliessend drückte die Hertha, liess aber beste Gelegenheiten durch Niklas Stark (55.), Jordan Torunarigha (56.) und Krzysztof Piatek (57.) aus - und wurde dafür bestraft. Der ehemalige St. Galler Ermedin Demirovic (59.) schockte die Berliner mit seinem ersten Bundesliga-Tor zum 2:1, Verteidiger Manuel Gulde (67.) legte nach einem Corner per Kopfball nach. Den Schlusspunkt setzte Nils Petersen per Foulpenalty (93.).

Was Labbadia besonders geärgert haben dürfte, war die blutleere Vorstellung einiger seiner Spieler im ersten Durchgang. Sinnbildlich für den schwachen Auftritt stand der frühere Sion-Spieler Matheus Cunha: Der Brasilianer trat gerade im Spiel gegen den Ball auf, als hätte er keine Lust. Mehrfach brüllte Labbadia den Nationalspieler an und forderte eine andere Körpersprache. Es änderte sich aber auch danach nichts. Folgerichtig nahm Labbadia ihn zur Halbzeit raus.

Die Hertha knüpfte nahtlos an ihren ernüchternden Auftritt zuvor gegen Mainz (0:0) an, wo sie genau wie der Gegner keinen einzigen Schuss aufs Tor abgegeben hatte.

Telegramm:

Freiburg - Hertha Berlin 4:1 (1:0). - Tore: 7. Grifo 1:0. 52. Lukebakio 1:1. 59. Demirovic 2:1. 67. Gulde 3:1. 94. Petersen (Foulpenalty) 4:1.

Wolfsburg - Stuttgart 1:0 (0:0). - Tor: 49. Brekalo 1:0. - Bemerkungen: Wolfsburg mit Steffen und Mbabu (ab 60.), ohne Mehmedi (verletzt). Stuttgart mit Kobel.

1. Bayern München 13/30 (39:19). 2. Bayer Leverkusen 13/28 (28:12). 3. RB Leipzig 13/28 (24:9). 4. Wolfsburg 13/24 (20:13). 5. Borussia Dortmund 13/22 (26:18). 6. Union Berlin 13/21 (27:18). 7. VfB Stuttgart 13/18 (26:20). 8. Borussia Mönchengladbach 13/18 (24:22). 9. Eintracht Frankfurt 13/17 (21:22). 10. SC Freiburg 13/17 (20:23). 11. Augsburg 13/16 (15:19). 12. Hoffenheim 13/15 (21:23). 13. Werder Bremen 13/14 (16:21). 14. Hertha Berlin 13/13 (20:24). 15. 1. FC Köln 13/11 (13:21). 16. Arminia Bielefeld 13/10 (9:23). 17. Mainz 05 13/6 (12:26). 18. Schalke 04 13/4 (8:36).

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. Dezember 2020 20:05
aktualisiert: 20. Dezember 2020 20:05