Der FC Aarau fällt ins Bodenlose

1. September 2018, 20:33 Uhr
Aaraus Trainer Patrick Rahmen (hier noch beim FCL) hat Sorgen
Aaraus Trainer Patrick Rahmen (hier noch beim FCL) hat Sorgen
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Null Punkte und 3:13 Tore nach sechs Spielen: Um den mit Ambitionen in die Meisterschaft gestarteten FC Aarau steht es immer schlimmer. Die jüngste Niederlage ist ein 1:2 bei Rapperswil-Jona.

Ob all dem fehlenden Glück in der noch jungen Saison werden die Aarauer neuerdings vom Pech nicht verschont.

Aarau lag nach 74 Minuten durch ein Tor von Denis Simani und einen Foulpenalty des Rapperswiler Goalgetters Aldin Turkes 0:2 zurück, als der eigene Innenverteidiger Giuseppe Leo nach der zweiten Verwarnung des Feldes verwiesen wurde. In Unterzahl glückte der Mannschaft von Trainer Patrick Rahmen das Anschlusstor durch den eingewechselten Edmond Ramadani, und nur drei Minuten später hatte Mickael Almeida mit einem Lattenschuss Pech. Als es noch 0:2 stand, hatte Varol Tasar den Pfosten getroffen. Rapperswil-Jona verbessert sich mit seinem vierten Saisonsieg zumindest vorübergehend an die 2. Stelle hinter Leader Lausanne.

Das Nachbarduell zwischen Winterthur und Schaffhausen lockte 4000 Zuschauer auf die Schützenwiese. Da die Mannschaften auch Nachbarn im Mittelfeld der Tabelle sind, kann das Schlussergebnis von 1:1 nicht erstaunen. Nach 27 Minuten verwertete Miguel Castroman für Schaffhausen einen Foulpenalty, und kurz vor der Pause glich der Franzose Jordan Gelé für Winterthur aus.

Rapperswil-Jona - Aarau 2:1 (1:0). - 1320 Zuschauer. - SR Horisberger. - Tore: 45. Simani 1:0. 51. Turkes (Foulpenalty) 2:0. 77. Ramadani 2:1. - Bemerkungen: 69. Pfostenschuss Tasar (Aarau). 80. Lattenschuss Almeida (Aarau). 74. Gelb-rote Karte gegen Leo (Aarau).

Winterthur - Schaffhausen 1:1 (1:1). - 4000 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 27. Castroman (Foulpenalty) 0:1. 42. Gelé 1:1. - Bemerkungen: Pfostenschüsse: 42. Gelé (Winterthur), 94. Gonçalves (Schaffhausen).

Rangliste: 1. Lausanne-Sport 6/14 (11:4). 2. Rapperswil-Jona 6/12 (11:8). 3. Wil 5/10 (7:4). 4. Servette 6/9 (8:4). 5. Winterthur 6/8 (9:7). 6. Schaffhausen 6/8 (9:8). 7. Kriens 5/6 (6:7). 8. Vaduz 5/6 (7:9). 9. Chiasso 5/6 (6:13). 10. Aarau 6/0 (3:13).

Quelle: SDA
veröffentlicht: 1. September 2018 20:24
aktualisiert: 1. September 2018 20:33