Super League

Der FCSG trifft mit Servette auf eine «spielstarke Mannschaft»

30. April 2022, 08:03 Uhr
St.Gallen will seinen Höhenflug in Genf fortsetzen – doch Trainer Peter Zeidler zeigt Respekt vor Servette: Die Mannschaft sei sehr spielstark. Der FCSG hatte im Februar mit 5:1 gegen Servette gewonnen, dieser liegt einen Tabellenplatz unter dem FCSG auf Platz 6.
Servettes Miroslav Stevanovic nach dem 4-1 von St. Gallens Fabian Schubert. im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem Servette FC, am Samstag, 12. Februar, im Kybunpark in St. Gallen.
© Keystone (Archiv)

Servette trifft mit St.Gallen auf das beste Team der Rückrunde. Nach drei Niederlagen in den letzten vier Spielen sind die Genfer auf Platz 6 abgesunken, wo weder Europacup noch Abstieg ein Thema ist. Der FCSG, der mit 28 Punkten das erfolgreichste Team der Rückrunde ist, schielt zumindest noch mit einem Auge auf einen Platz in der Conference League, sollten die Mannschaften vor ihm patzen.

Jordi Quintillà wieder einsatzbereit

Vor zweieinhalb Monaten hatte der FCSG mit 5:1 gegen Servette gewonnen, trotzdem zeigt Trainer Peter Zeidler Respekt vor der Mannschaft. «Servette gehört zu spielstärksten, individuell bestbesetzten Mannschaften», sagt Zeidler im Vorfeld des Spiels am Samstagabend.

Nach Genf reist der FCSG unter anderen auch wieder mit Jordi Quintillà, der nach einer Gelb-Sperrung wieder zugelassen ist. Nicht auf dem Platz seiner Heimatstadt steht Jérémy Guillemenot, der noch gesperrt ist. Einige Spieler fehlen verletzungsbedingt, wie Basil Stillhart, Leonhard Münst oder Christian Witzig. «Wir bekommen aber trotzdem eine tolle Mannschaft auf den Platz, die auch zusammenhält», sagt Zeidler. Er betont, dass man sich weiterhin auf die Super-League-Spiele konzentrieren werde, obwohl am 15. Mai das Cup-Final ansteht.

Auch Lugano und GC spielen am Samstag

Die 32. Runde der Super League wird am Samstag von zwei weiteren Teams bestritten. Deren Formkurven haben sich zuletzt diametral gegeneinander bewegt. Während Lugano seit vier Spielen sieglos ist und die letzten drei Partien allesamt verloren hat, konnten sich die Grasshoppers mit zwei Siegen de suite etwas Luft verschaffen und die Gefahr, auf den Barrageplatz zurückzufallen, etwas entschärfen.

(sda/red.)

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. April 2022 07:54
aktualisiert: 30. April 2022 08:03
Anzeige