Anzeige
EM 2021

Die Corona-Todesfälle in St. Petersburg steigen

26. Juni 2021, 14:14 Uhr
Der EM-Spielort St. Petersburg verzeichnet eine steigende Anzahl von Todesfällen im Zusammengang mit dem Coronavirus.
In St. Petersburg bestreitet der Sieger der Partie zwischen der Schweiz und Frankreich seinen Viertelfinal
© KEYSTONE/AP/Dmitri Lovetsky

Die Behörden der russischen Metropole meldeten am Samstag 107 Todesfälle innerhalb eines Tages im Zusammenhang mit dem Virus - so viele wie noch nie seit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020. Die Zahl der Neuinfektionen wurde demnach mit 1200 binnen eines Tages angegeben, etwas mehr als am Vortag. Grund für den Anstieg im ganzen Land soll die Ausbreitung der besonders ansteckenden Delta-Variante sein.

Die Millionenstadt hatte zuletzt eine Reihe von Beschränkungen erlassen, um die Infektionslage in den Griff zu bekommen. So ist die Zahl der Menschen in den Fanzonen begrenzt worden. Bei Veranstaltungen sind auch unter freiem Himmel Schutzmasken Pflicht. Fotos und Videos zeigen aber immer wieder Menschenansammlungen ohne Schutzmaske. Zuletzt gab es auch Berichte, dass bei finnischen Fans nach ihrer Rückkehr aus St. Petersburg eine Corona-Infektion nachgewiesen worden sei.

St. Petersburg war Austragungsort von sechs Partien der Vorrunde. Die russische Metropole ist am Freitag, 2. Juli, auch der Spielort des Viertelfinals zwischen den Siegern der Achtelfinal-Partien Schweiz gegen Frankreich und Spanien gegen Kroatien.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. Juni 2021 14:05
aktualisiert: 26. Juni 2021 14:14