Bundesliga

Dortmund und Favre bestehen den Härtetest, Bayern München verliert

30. November 2019, 21:31 Uhr
Hier bringt Jadon Sancho die Dortmunder gegen Herthas Goalie Thomas Kraft früh in Führung.
© KEYSTONE/AP DPA/ANDREAS GORA
Borussia Dortmund gewinnt die als Schicksalsspiel für Trainer Lucien Favre apostrophierte Partie bei Hertha Berlin. Bayern München kassiert die erste Niederlage unter Hansi Flick.

Trotz der raschen Führung - Jadon Sancho und Thorgan Hazard trafen nach einer Viertelstunde innerhalb von drei Minuten - stand Dortmunds zweiter Sieg in den letzten fünf Meisterschaftsspielen in Frage. Der Tscheche Vladimir Darida verkürzte für die Berliner und deren neuen Trainer Jürgen Klinsmann nach 34 Minuten.

Für die zweite Halbzeit wurde Dortmunds Aufgabe noch erheblich schwieriger, denn Verteidiger Mats Hummels wurde unmittelbar vor der Pause mit Gelb-rot vom Platz gestellt. Den Dortmundern glückte es jedoch, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen.

Bayern München rannte beim 1:2 daheim gegen Bayer Leverkusen die meiste Zeit vergeblich einem Rückstand hinterher. Dem Meister gelang zwar in der 34. Minute durch das erste Tor von Thomas Müller seit März das 1:1, doch keine zwei Minuten später führte Leverkusen schon wieder. Leon Bailey entwischte wie schon vor dem 1:0 der Münchner Abwehr. Bailey war zusammen mit Goalie Lukas Hradecky der Matchwinner für die Gäste.

Hradecky zeigte einige entscheidende Paraden und konnte zudem auf den Rückhalt seiner Torumrandung zählen, die in der Schlussviertelstunde zweimal einen Treffer der Bayern verhinderte. Für einmal unter Flick waren die Münchner ineffizient. In den ersten vier Partien unter dem Interimstrainer hatten sie vier Siege mit einem Torverhältnis von 16:0 gefeiert.

Yvon Mvogos Premiere

Erstmals überhaupt in dieser Saison stand Yvon Mvogo in einem Bundesliga-Spiel in Leipzigs Tor. Der ungarische Stammgoalie Peter Gulacsi hatte sich in der zweiten Halbzeit des Champions-League-Spiels vom Mittwoch gegen Benfica Lissabon (2:2) verletzt, sodass Mvogo im Spiel in Paderborn von Beginn an zum Zug kam. Leipzig führte früh 3:0, liess den Aufsteiger aber in der zweiten Halbzeit auf 2:3 herankommen. Mvogo war bei beiden Gegentoren machtlos.

 

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. November 2019 21:30
aktualisiert: 30. November 2019 21:31