Vaduz - Zürich 3:2

Drei Vaduzer Tore nach der Pause

7. Februar 2021, 06:45 Uhr
Der FC Zürich und Blaz Kramer kommen gegen Vaduz erneut zu Fall
© KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER
Der FC Zürich wird vom Tabellenletzten Vaduz zum zweiten Mal innerhalb von zehn Tagen bezwungen. Beim 2:3 kassiert er in Liechtenstein nach der Pause drei Tore innerhalb von 24 Minuten.

Milan Gajic mittels Foulpenalty (54.), Joël Schmied mittels Kopfball (65.) und Matteo Di Giusto mit einem Weitschuss (78.) sorgten nach der Zürcher Pausenführung (Marchesano/43.) für die Wende zugunsten des FC Vaduz. Der Aufsteiger belohnte sich damit für eine starke zweite Halbzeit, in der er den FCZ scheinbar ohne Probleme kontrollierte.

Der gute Moment von Vaduz hält damit an. Aus den letzten vier Spielen holte das Team von Trainer Mario Frick acht Punkte. Beachtlich ist dabei, dass die Gegner (zweimal Zürich, die Young Boys und Lugano) allesamt in den Top 4 der Super League klassiert sind. Nun liegt Vaduz nur noch einen Punkt hinter dem Tabellen-Zweitletzten Luzern.

Der FC Zürich dagegen scheint nach der dritten Niederlage in den letzten vier Spielen den Faden verloren zu haben. Das galt auch für den Spielverlauf in Vaduz. Waren die Zürcher zu Beginn zwar vorsichtig, aber immerhin mit einem Plan unterwegs, so klappte nach der Pause fast gar nichts mehr. Die Ensemble um den Rückkehrer Blerim Dzemaili kam nicht mehr in die Zweikämpfe und liess sich vom Aussenseiter dominieren.

Alleine an der Tatsache, dass der FCZ in der zweiten Halbzeit gegen den starken Wind spielen musste, kann es nicht gelegen haben. Das Problem beim FCZ ist im Moment, dass er es nicht schafft, schwächere Phase mal unbeschadet zu überstehen. In Vaduz kassierte er drei Tore in 24 Minuten, gegen YB waren es drei Treffer in 19 Minuten und zuvor gegen St. Gallen zwei Tore in den ersten zehn Minuten; da immerhin hatte der FCZ in der Folge noch reagieren können. In Vaduz erschöpfte sich die Reaktion im Anschlusstor von Verteidiger Fidan Aliti (83.).

Telegramm:

Vaduz - FC Zürich 3:2 (0:1)

SR Fähndrich. - Tore: 43. Marchesano (Ceesay) 0:1. 54. Gajic (Foulpenalty/Foul Omeragic an Lüchinger) 1:1. 65. Schmied (Gasser) 2:1. 78. Di Giusto 3:1. 83. Aliti 3:2.

Vaduz: Büchel; Dorn, Schmied, Schmid, Simani, Obexer; Gajic, Gasser (73. Prokopic), Lüchinger (88. Rahimi); Cicek (76. Di Giusto); Sutter (76. Coulibaly).

FC Zürich: Brecher; Winter (79. Rohner), Omeragic, Nathan, Aliti; Kryeziu, Dzemaili (79. Doumbia); Tosin (73. Kramer), Marchesano (79. Domgjoni), Schönbächler (58. Gnonto); Ceesay.

Bemerkungen: Vaduz ohne Wieser (verletzt), Zürich ohne Kololli, Reichmuth, Seiler und Sobiech (alle verletzt). Verwarnungen: 31. Cicek (Foul). 42. Gajic (Foul). 46. Marchesano (Foul). 58. Winter (Foul). 65. Dzemaili (Reklamieren). 91. Rahimi (Foul). 94. Kramer (Foul).

Quelle: sda
veröffentlicht: 6. Februar 2021 22:37
aktualisiert: 7. Februar 2021 06:45